CHE
     
Über uns
Fortbildungsangebote
Inhouse Workshops
Allgemeine Hinweise
Tagungsstätten
Archiv
Strategische Führung
Qualitätsmanagement
Wirtschaftliche Führung
Change Management
Verwaltungsmanagement
Führung und Kommunikation
Alle Referenten

CHE
Magazin CHEck up
Newsletter CHEckpoint

Dr. phil. Nina Arnhold (European University Association, Brüssel)
Studium der Germanistik und Philosophie in Berlin, Magister-Abschluss, MSc und DPhil in Comparative and International Education, University of Oxford, Consultant, Higher Education Division, UNESCO, Beraterin, The Boston Consulting Group. 2002 bis 2004 beim CHE mit Arbeitsschwerpunkt Dienstrechtsreform. Seit 2004 Senior Project Manager der European University Association in Brüssel.
Email: nina.arnhold@eua.be
WWW: Dr. phil. Nina Arnhold



Dr. Britta Behm (Projektmanagerin, CHE Consult GmbH, Gütersloh)
Studium der Geschichte, Erziehungswissenschaft und Germanistik an der Universität Hamburg, Gründungsmitglied des Studentischen Evaluationszentrums der Universität Hamburg, wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte am Institut für Historische Erziehungswissenschaft und Promotion an der Universität Hamburg; 2002-2004 Geschäftsführerin des DAAD-Projekts "Deutsches Studienzentrum für die baltischen Länder" an der FernUniversität in Hagen, 2004-2005 persönliche Referentin des Rektors der FernUniversität in Hagen (u.a. Moderation von Klausursitzungen des Rektorats zur Reorganisation der Universität), 2006 persönliche Referentin des Präsidenten der Humboldt-Universität zu Berlin, 2006-2008 Projektmanagerin für das 200-jährige Jubiläum der Humboldt-Universität zu Berlin 2010 und Konzeption der Berliner Initiative für 2010 "300 Jahre Wissenschaftsstadt Berlin; bei CHE Consult seit Januar 2009.



Dr. Thomas Behrens (Kanzler, Universität Greifswald)
Studium der Rechtswissenschaften in Bochum und Marburg; Tätigkeiten an der Universität Dortmund (1979-1995) und Universität Duisburg (1995-2004), seit 2004 Kanzler der Universität Greifswald. Tätigkeit als Forschungsreferent an der Hochschule Verwaltungswissenschaften Speyer (1992-1994), Promotion zum Dr. rer. publ. an der Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer (1996) mit der Dissertation "Globalisierung der Hochschulhaushalte", weitere Publikationen sowie Vorträge auf den Gebieten der Hochschulfinanzierung des Personalwesens.
Email: kanzler@uni-greifswald.de
WWW: Dr. Thomas Behrens



Regina Bergdolt (Dipl.-Päd., Bergdolt Strategie & Personalentwicklung)
Jahrgang 1969, Expertise in Personal- und Organisationsentwicklung; Studium Psychologie und Sozialwissenschaften in Großbritannien und Koblenz-Landau. Projekte im Exportmarketing in Großbritannien, Personalentwicklerin an der Universität Mannheim für die Volkswagenstiftung (Professor Lutz von Rosenstiel). Internationale Potenzialanalysen bei Unternehmensfusion 2003 bis 2005, 2005 bis 2008 Leitung Personal- und Organisationsentwicklung Thieme Mediengruppe für Medizin und Gesundheit.

Aktuelle Arbeitsschwerpunkte:
Seit 2009 selbständige Beraterin, ausgebildeter Coach. Zusammenarbeit mit Fach -und Führungskräften an Universitäten, in Pharma- und Technologieunternehmen. Schwerpunkte: Strategieentwicklung und Veränderungsmanagement, "Führen ohne Macht"/Führen in komplexen Organisationen, Personalauswahlprozesse, demographieorientiertes Personalmanagement. Veröffentlichungen zu Wissensmanagement und Führung von Wachstumsunternehmen, Prozessbegleiterin Projekt "lebensphasenorientierte Personalpolitik", Rheinland-Pfalz.
Seit 2004 ("Veränderungsprozesse an Hochschulen zielorientiert steuern") für das CHE tätig.
Email: dialog@bergdolt-spe.de
WWW: Regina Bergdolt



Dr. Christian Berthold (Geschäftsführer, CHE Consult)
Geisteswissenschaftliches Studium an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster; Promotion zum Dr. phil. an der Universität zu Köln; Leitung der Arbeitsstelle für Social Sponsorship (Universität Münster 1992-1993); Geschäftsführer der Philosophischen Fakultät der Universität Münster (1993-1999); beim CHE seit Oktober 1999; seit 2001 Geschäftsführer der CHE Consult GmbH (vormals HEConsult), Gütersloh. Mitherausgeber des Handbuchs Praxis Wissenschaftsfinanzierung (Raabe). Referent bei Fortbildungsveranstaltungen und Inhouse-Workshops.
Arbeitsgebiete: Benchmarking von Hochschulverwaltungen, Organisationsentwicklung und Leistungstransparenz, Budgetierung, Qualitätsmanagement, Fakultätsmanagement, Strategieprozesse und Hochschulentwicklungsplanung, interne Steuerung, demographische Entwicklung und Hochschulsystem.
Email: Christian.Berthold@che-consult.de



Dr. Annika Boentert
kam 2005 als wissenschaftliche Mitarbeiterin in dem von der HRK und ACQUIN initiierten Projekt "Prozessqualität - Prozessakkreditierung" an die Fachhochschule Münster. Seit 2008 ist sie als QM-Koordinatorin und persönliche Referentin der Präsidentin für die Konzeption und Weiterentwicklung des hochschulweiten QM-Systems verantwortlich. Unter anderem leitete sie 2008-2010 das vom Stifterverband und der Heinz-Nixdorf-Stiftung ausgezeichnete Projekt "Qualität bewegt - ein QM-System für die ganze Hochschule". Im Rahmen dieses Projekts wurden wichtige Grundlagen für das im Frühjahr 2010 eröffnete Verfahren zur Systemakkreditierung der Fachhochschule Münster gelegt.

Annika Boentert (Jg. 1972, drei Kinder) schloss an der Universität Witten-Herdecke ein Studium der Wirtschaftswissenschaft ab und studierte einige Semester Philosophie, Geschichte und Psychologie an der Fernuniversität Hagen. Sie wurde 2004 mit einer wirtschaftshistorischen Arbeit an der Universität Bielefeld promoviert.
Email: boentert@fh-muenster.de
WWW: Dr. Annika Boentert, FH Münster - Qualitätsentwicklung in Lehre und Studium



Uwe Brandenburg
MScEcon (Political Science) University of Wales; M.A. (Islamwiss., Politikwiss., Romanistik) Universität Münster; Administratorenstipendium Fulbright-Kom. Masterstudium GB; Forschungsaufenthalt Madrid; Leiter AA BTU Cottbus, Leiter Internationale Angelegenheiten HU Berlin;
Vorsitzender DAIA e.V. Mitglied EAIE, Fulbright-Alumni e.V.
Email: Uwe.Brandenburg@che.de



lic. phil. Hugo Bretscher (ETH Zürich)
Studium der Geschichte, des Staatsrechts und der Soziologie an der Universität Zürich; 1980-1984 Mittelschullehrer für Geschichte;
1984-1988 Stv. Leiter der kantonalzürcherischen Ausbildungsfinanzierungsstelle (Stufe Hochschulen);
1988-1990 Mitarbeiter im Präsidialstab und
1990-2006 Leiter des Präsidialstabs der ETH Zürich, primär zuständig für Berufungs- und Planungsgeschäfte sowie Organisationsfragen;
seit März 2006 Delegierter der Schulleitung der ETH Zürich,
verantwortlich für die Koordination der Schulleitungsgeschäfte sowie der Geschäfte der ETH Zürich im Rahmen des ETH-Bereichs und auf Stufe Rektorenkonferenz.
Email: bretscher@sl.ethz.ch



Dr. Florian Buch (Universität Kassel)
Florian Buch studierte Geschichtswissenschaft, Philosophie und Literaturwissenschaft in Bielefeld und an der Johns Hopkins University in Baltimore (USA). Er promovierte im Rahmen eines Graduiertenkollegs an der Universität Bielefeld und arbeitete dort zuletzt als wissenschaftlicher Mitarbeiter. 2003 bis 2006 war er beim CHE, wo er sich neben seiner Tätigkeit als persönlicher Referent des Leiters schwerpunktmäßig u.a. mit Fragen der Juniorprofessur, des Berufungsverfahrens und der W-Besoldung befasste. Seit September 2006 Referent für Entwicklungsplanung an der Universität Kassel.
Email: florian.buch@uni-kassel.de
WWW: Dr. Florian Buch



Prof. Dr. med. Hendrik van den Bussche (Prodekan für Lehre, Medizinische Fakultät der Universität Hamburg, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf)
Jahrgang 1945; 1962-1969: Studium der Humanmedizin an der Katholischen Universität Löwen (Belgien); 1969-1975: Wissenschaftlicher Mitarbeiter in den Abteilungen für Hochschuldidaktik der Medizin bzw. Soziologie der Medizin an den Universitäten München, Ulm und Frankfurt a.M.; 1975-1992: Professor für Hochschuldidaktik der Medizin an der Universität Hamburg; seit 1993: Direktor des Instituts für Allgemeinmedizin und Gesundheitssystemforschung am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf; 2005: Mitglied der Evaluationskommission der Flämischen medizinischen Fakultäten in Belgien; 2003-2006: Prodekan für Lehre der Medizinischen Fakultät der Universität Hamburg; seit 2007: Stellv. Ärztlicher Direktor des Zentrums für Psychosoziale Medizin Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
WWW: Prof. Dr. med. Hendrik van den Bussche



Prof. Dr. med. Peter Buttner (Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften, Hochschule München)
Studium der Biologie, Romanistik und Medizin an den Universitäten Salzburg, Barcelona und München (LMU), ärztliche Prüfung 1989. Im Anschluss ärztliche Tätigkeit in der Radiologie (bis 1990), der Psychiatrie und Neurologie (TU München, bis 1995) und dann als psychiatrischer Funktionsoberarzt am psychiatrischen Krisenzentrum Atriumhaus und am Bezirkskrankenhaus Haar. 1997 Berufung für das Lehrgebiet "Soziale Arbeit mit chronisch kranken und behinderten Menschen" an die Fachhochschule München, Fachbereich Sozialwesen. 2000-2001 dort Studiendekan, 2001-2005 Dekan. Seit 2004 im Vorstand des Fachbereichstags Soziale Arbeit, bis 2006 als dessen Vorsitzender. Vorstandsmitglied der Akkreditierungsagentur AHPGS und Mitglied des Fachausschusses soziale Berufe des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge.
Veröffentlichungen in erster Linie zu psychiatrischen Fragen (Psychoedukation, Alter u.a.) sowie zu Ausbildungs- bzw. Hochschulfragen wie Modularisierung, Bolognaprozess, Studienreform, Fakultätsmanagement und dem Studium sozialer Berufe
Email: buttner@lrz.fh-muenchen.de
WWW: Prof. Dr. med. Peter Buttner



Dr. Edmund Cmiel (Leiter des Studenten Service Zentrums, Technische Universität München)
Jahrgang 1943, Chemiestudium an der Technischen Universität München, Promotion 1975. Wissenschaftliche Mitarbeit bei diversen SFB und Forschergruppen. (Photochemie, NMR-Spektroskopie an Tetrapyrrolen, Strukturaufklärung).
Von 1974 bis 2002 Mitglied des Lehrkörpers. Verantwortlicher für die Organisation der Lehrveranstaltungen, sowie des administrativen und wissenschaftlichen Ablaufes am Institut für Physikalische Chemie der TUM.
1977 bis 1982 stellvertr. Personalratsvorsitzender.
1977 bis 2002 Vertreter des akademischen Mittelbaus im Fachbereich Chemie, Biologie und Geowissenschaften der TUM, anderen Hochschulgremien und Kommissionen.
Seit August 2002 Leiter des neugegründeten Studenten Service Zentrums der TUM.
Email: cmiel@zv.tum.de



Dr. Daniela De Ridder (Projektleiterin, CHE Consult GmbH, Gütersloh)
Tageszeitungsvolontariat beim "Grenz-Echo" (Eupen/ Belgien), Studium der Sozial- und Kommunikationswissenschaften, Romanistik und Kunstpädagogik (RWTH Aachen, Institut Supérieur des Beaux Arts Saint Luc de Liège/ Belgien, Georg-August-Universität Göttingen); Promotion zur Dr. rer. pol. an der Universität Osnabrück, Redakteurin bei der "Göttinger Woche"; Leitung der Frauenbüros an den Universitäten Göttingen (1992-1994) und Lüneburg (1994-1999); wiss. Assistentin am Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Lüneburg sowie am Fachbereich Sozialwesen der FH Nordostniedersachsen (1994-1999); Lehr- und Forschungstätigkeiten in den Feldern Familien-, Jugend-, Bildungs-, Stadt- und Regional- sowie Migrationssoziologie; Hauptamtliche Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte an der Stiftung FH Osnabrück sowie an der Universität Osnabrück (2000-2007); Sprecherin der Gleichstellungsbeauftragten an Niedersächsischen Stiftungshochschulen sowie der Bundeskonferenz der hochschulischen Gleichstellungsbeauftragten (2003-2006); bei CHE Consult seit Oktober 2007.



Dr. Gabriele Döller (Vizerektorin der Medizinischen
Universität Innsbruck)
Ab 1. Dezember 2009 Vizerektorin für Finanzen der Medizinischen Universität Innsbruck. Seit März 1996 am Dekanat der Medizinischen Fakultät der Eberhard Karls Universität tätig. Bis April 1998 Lehrreferentin, von Mai 1998 bis Juli 2002 Leiterin des Referates für Evaluation in Forschung und Lehre, von Juli 2002 bis April 2003 Vertreterin des Direktors der Fakultätsverwaltung. Ab Mai 2003 Fakultätsdirektorin (Fakultätsgeschäftsführerin). Schwerpunkte Fakultätshaushalt/Finanzen, Struktur- und Entwicklungsplanung sowie Qualitätssicherungsmaßnahmen in Forschung und Lehre.
Von 1983 bis 1996 war sie in der Medizinischen Virologie der Medizinischen Fakultät Tübingen tätig, mit Forschungsschwerpunkt Schnelldiagnose von Respirationstraktviren, curricularer Lehre für Mediziner und Biologen sowie Labordiagnostik (mittelbare Krankenversorgung). Lehraufträge an der Universität Bremen und Dozententätigkeit an MTA-Schulen.
Von 1978-1982 Leitung eines Forschungsprojektes »Baculoviren als Schädlingsbekämpfungsmittel« an der Bundesforschungsanstalt für Viruskrankheiten der Tiere.
Ihre Dissertation in Pharmazie fertigte sie 1977 nach einem Studium der Biologie mit Schwerpunkt Mikrobiologie/Virologie und Biochemie, Pharmakologie und Pharmazeutische Biologie als Nebenfächer an der Eberhard Karls Universität Tübingen an.
Email: gabriele.doeller@i-med.ac.at
WWW: Dr. Gabriele Döller



Desirée Donzallaz (Leiterin Qualitätsmanagement, Universität Fribourg, Schweiz)
Master of Sc. in Erziehungswissenschaften (2001), NDS Evaluation (2005); seit 2002 Leiterin der Dienststelle für Evaluation und Qualitätsmanagement, Universität Fribourg (Schweiz). Verantwortlich für den Aufbau und die Weiterentwicklung des Qualitätsmanagementsystems; Vorbereitung und Begleitung von externen Quality Audits als Grundlage für Bundesbeiträge; Mitglied des Q-Netzwerks Schweiz, das Netzwerk der Qualitätsverantwortlichen der Schweizer Universitäten; Vorstandsmitglied der Schweizerischen Evaluationsgesellschaft (SEVAL); Auditorin für Systemaudits von Bildungsorganisationen auf der Basis internationaler und nationaler Standards.
Forschungsschwerpunkte: seit 2008 Ko-Projektleitung "Measuring Research Output in Communication Sciences and Educational Sciences between international benchmarks, cultural differences and social relevance", ein Drittmittelprojekt der Schweizerischen Hochschulkonferenz (HRK); Aufbau und Implementation von Qualitätsmanagementsystemen in Bildungsinstitutionen; "Qualität im Fokus der Erziehungswissenschaft: Der Qualitätsdiskurs" (Promotionsarbeit).
Email: desiree.donzallaz@unifr.ch
WWW: Desirée Donzallaz



Iris Ebel (Thielbeer Consulting)
Iris Ebel ist Seniorberaterin bei Dr. Thielbeer Consulting, einem auf die wissenschaftliche Exzellenz-Beratung spezialisierten Unternehmen in Hamburg. Sie ist insbesondere in Projekte zur Unterstützung von Wissenschaftlern bei der Etablierung von Forschungseinrichtungen und zur Durchführung von Innovationsvorhaben eingebunden. So hat Frau Ebel u.a. Kompetenzzentren in der Spitzenforschung an ostdeutschen Universitäten im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung begleitet, gecoacht und evaluiert. Zudem ist sie an Strategieentwicklungsprozessen an verschiedenen Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen beteiligt. Darüber hinaus führte sie u.a. Projekte zur Erfassung von Bürokratiekosten an Hochschulen aus.
Frau Ebel hat Kommunikationswissenschaft, Wirtschaftspolitik und Englische Philologie in Münster und Salzburg studiert und absolviert derzeit einen berufsbegleitenden MBA.



Alexander Ecker (Senior Managerin, PricewaterhouseCoopers)
Alexander Ecker (42 Jahre) ist als Senior Manager im Bereich Wirtschaftsprüfung und prüfungsnahe Beratung bei PricewaterhouseCoopers tätig. Herr Ecker verfügt über eine umfangreiche Erfahrung im Gesundheitswesen insbesondere im Bereich:
  • Prüfung und Beratung von Krankenhäusern, Alten- und Pflegeeinrichtungen und Universitätsklinika
  • Umstrukturierung von Krankenhäusern/Holding-Lösungen
  • Risikomanagement- und Risikofrüherkennungssysteme
  • Verantwortlicher Senior Manager bei der Prüfung von Einrichtungen im Gesundheitswesen in Stuttgart
Alexander Ecker absolvierte das Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes (1988-1994). Alexander Ecker ist seit dem Jahr 2000 Wirtschaftsprüfer und Steuerberater. Er gehört dem Unternehmen PwC seit 1994 an.



Dipl. Soz. Gero Federkeil (CHE)
Studium der Soziologie und Sozialpolitik an der Universität Bielefeld; wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Bevölkerungsforschung und Sozialpolitik der Universität Bielefeld; 1993-2000 Referent in der Geschäftsstelle des Wissenschaftsrates in den Bereichen "Lehre, Studium & wissenschaftlicher Nachwuchs" sowie "Hochschulmedizin" und "Hochschulplanung"; seit Mai 2000 beim CHE.
Arbeitsgebiete: Leistungstransparenz, Evaluation, Qualitätssicherung, Hochschulen und Arbeitsmarkt
Email: gero.federkeil@che.de
WWW: Dipl. Soz. Gero Federkeil



Dr. Jutta Fedrowitz (Projektleiterin, CHE)

1976-1982 Studium Biologie und Chemie (Staatsexamen), Englisch, Philosophie;

1986 Promotion in Biochemie

1986-1989 Laborleiterin Biochemische Grundlagenforschung August Storck KG

1989-1994 Projektleiterin am Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf, im Bereich Naturwissenschaft, Technik und Kultur (interdisziplinäre Kongresse, Workshops, Publikationen, PR)

1994-2006, seit 2009 Projektleiterin am CHE Centrum für Hochschullentwicklung gGmbH, verantwortlich für CHE-Symposien und CHE-Foren

  • 1995-1998 verantwortlich für Projektleitung des ersten CHE HochschulRankings (Chemie und Wirtschaftswissenschaft) mit der Stiftung Warentest
  • seit 2000 verantwortlich für den "Hochschulkurs - Fortbildung für das Wissenschaftsmanagement"
  • seit 2006 verantwortlich für den "International Deans´ Course" in Kooperation mit DAAD, HRK und FH Osnabrück

2007 - 2009 gleiche Aufgaben bei CHE Consult, und Beratungsprojekte im Bereich PR für Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen

2009 im CHE Aufgabengebiet Fortbildung und Professionalisierung im Wissenschaftsmanagement

seit 2010 Trainerin in der beruflichen Weiterbildung

Email: Jutta.Fedrowitz@che.de
WWW: Dr. Jutta Fedrowitz



Dr. Bastian Filaretow (Universität Paderborn)
Studium der Sozial- und Geowissenschaften, Psychologie, Zeitgeschichte in Hannover und Mannheim; Promotion Universität Mannheim (1989); mehrere Jahre Berufstätigkeit bei der HIS GmbH (insbesondere Absolventenstudien); anschließend in verschiedenen Verwaltungsfunktionen an der Universität Paderborn; seit 2005 Dezernent für Qualitätsmanagement, Studien- und Prüfungsangelegenheiten.



Sigrid Foit (Fachhochschule Köln)
1974 bis 1978 Studium an der Verwaltungsfachhochschule Kassel im Studiengang "Allgemeiner gehobener nichttechnischer Verwaltungsdienst" mit dem Abschluss als Diplomverwaltungswirtin; parallel dazu Vorbereitungsdienst beim Magistrat der Stadt Zierenberg bei Kassel; 1978 Beginn der Tätigkeit bei der Fachhochschule Köln, zunächst für drei Jahre betraut mit der Geschäftsführung von Senat und Senatsausschüssen; 1981 Übernahme des Sachgebiets für ausländische Studierendenangelegenheiten und Studierendenaustausch, heute International Office; seit 1989 Leitung des Sachgebiets für Akademische Angelegenheiten, Personalservice für das wissenschaftliche Personal und Hilfskräfte; mit dieser Funktion ist auch die Geschäftsführung für die Sitzungen des Rektorates verbunden; zusätzlich betreut Sigrid Foit die Sitzungen der Landesrektorenkonferenz NRW als Referentin.
Email: sfoit@zv.fh-koeln.de



Dr. Britta Freis (KoBra Koordinierungs- und Beratungsstelle für den Berufseinstieg, Koordinatorin des Beratungsportals, Ruhr-Universität Bochum)
Studium der Geographie in Bochum, danach Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeographie der RUB, seit 1999 Leiterin des Career Service der Ruhr-Uni Bochum "KoBra".
Aufgabenschwerpunkte:
Aufbau und Pflege eines Selbstinformationszentrums für Studierende zum Thema Berufseinstieg; Organisation von Messen; Aufbau und Pflege von Kontakten zu Unternehmen; Organisation von Trainings und Fortbildungen für Studierende; Aufbau eines zentralen Alumni Verbundes; Koordination der Zusammenarbeit aller Beratungs- und Informationseinrichtungen der Hochschule - Reorganisation der Studierendenservices durch Vernetzung und Virtualisierung
Email: britta.freis@rub.de



Dr. Thomas Fritz (Steuerberater/Diplom-Volkswirt, Ernst & Young AG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Eschborn/Frankfurt/M.)
Diplom-Volkswirt, Jahrgang 1972; Studium der neueren und neuesten und der mittelalterlichen Geschichte (Vordiplom) und der Volkswirtschaftslehre an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Promotion zum Dr. rer. pol. mit einer Dissertation zum Thema "Aufnahme, Strukturwandel und Beendigung wirtschaftlicher Tätigkeiten gemeinnütziger Körperschaften". Von 1999 bis 2003 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre bei Prof. Dr. Wolfgang Kessler an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Seit 2003 Mitarbeiter des Bereichs Public Services der Ernst & Young AG in Stuttgart. Mehrere Veröffentlichungen zur Besteuerung juristischer Personen des öffentlichen Rechts und zur Besteuerung gemeinnütziger Körperschaften; seit 2005 Steuerberater.



Prof. Dr. Bernd Gasch (Universität Dortmund)

Petra Giebisch (CHE)
Dipl.-Kffr., seit Februar 1997 Referentin im Projekt "Hochschulranking" des CHE. Zuvor mehrjährige Tätigkeit auf dem Gebiet Marketing und Qualitätsmanagement im Finanzdienstleistungsbereich sowie Marketingleiterin in einer Unternehmensberatung.
Email: petra.giebisch@che.de
WWW: Petra Giebisch



Dr. Simon Golin (Golin Wissenschaftsmanagement, Hamburg)
ist Generalsekretär der Akademie der Wissenschaften in Hamburg und leitet das
Beratungsunternehmen GOLIN WISSENSCHAFTSMANAGEMENT, zu dessen Arbeitsfeldern
Strategie-, Organisations- und Personalentwicklung sowie Fundraising und
Stiftungsmanagement gehören. Seit über 15 Jahren engagiert er sich im
Non-Profit-Management - mit den Schwerpunkten Wissenschaft, Bildung und
Stiftungswesen. Unter anderem war er als Geschäftsführer des Deutschen
Studienpreises bei der Körber-Stiftung in Hamburg und als Generalsekretär des
Nationalen Ethikrates in Berlin tätig.
Email: s.golin@golin.net
WWW: Dr. Simon Golin



Prof. Dr. Jens Martin Gurr (Universität Duisburg-Essen)
geboren am 29.10.1974 in Hamburg; 1994-1996 Studium der Anglistik und Germanistik an der Universität Mannheim; 1999 Promotion zum Dr. phil. an der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg; 1999-2003 Tätigkeit als Unternehmensberater bei der internationalen Managementberatung Booz Allen Hamilton, zuletzt als Projektleiter; 2003 Ernennung zum Privatdozenten an der Universität Duisburg-Essen; seither Tätigkeit als Privatdozent; SS 2004 Professurvertretung C4 "Amerikanistik" an der Universität Duisburg-Essen (Campus Duisburg); 2004/05 Professurvertretung C4/W3 "Anglistik/Literaturwissenschaft und Literaturdidaktik" an der Universität Duisburg-Essen (Campus Essen); WS 2006/07 Vertretung als wiss. Mitarbeiter an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg; seit 2007 Professor (W3) für "Britische und anglophone Literatur und Kultur" an der Universität Duisburg-Essen; seit 2008 Geschäftsführender Direktor des Instituts für Anglophone Studien und Sprecher des Profilschwerpunkts "Urbane Systeme" der Universität Duisburg-Essen mit über 60 beteiligten Lehrstühlen



Cort-Denis Hachmeister (CHE Centrum für Hochschulentwicklung, Gütersloh)
Geboren in Wolfsburg, Abitur am Gymnasium Kreuzheide in Wolfsburg; Studium der Psychologie an der Universität Bielefeld, Schwerpunkte Arbeits-,
Betriebs- und Organisationspsychologie, Methodenlehre und Verkehrspsychologie.
Abschluss als Diplom-Psychologe im August 2000, seit Oktober 2000 im CHE.
Arbeitsgebiete: Hochschulranking, Hochschulmarketing, Hochschulzugang
cort-denis.hachmeister@che.de
Email: cort-denis.hachmeister@che.de



Prof. Dr. rer. nat. Michael Häusler (Prodekan der Fakultät Life Sciences, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg)
Jahrgang 1957; 1979-1984 Studium der Lebensmittelchemie am Institut für Biochemie und Lebensmittelchemie der Universität Hamburg und an der Bundesanstalt für Fleischforschung Kulmbach; 1985 1. Staatsexamen und Volontariat am Chemischen Untersuchungsamt des Kreises Wesel; 1987 2. Staatsprüfung am Hygiene-Institut Hamburg; 1986-1989 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Biochemie und Lebensmittechemie der Universität Hamburg; 1989 Promotion zum Dr. rer. nat. in Chemie; 1989-1990 Leiter Qualitätssicherung des Unternehmens Eismann/Milchhof-Eiskrem in Mettmann; 1991-1995 Leiter der Informationsstelle für Lebensmittelrecht, Ernährungsphysiologie und Umweltschutz beim Deutschen Fleischerverband in Frankfurt/Main und stellvertretender Leiter des Institutes für Fleischforschung und Fleischtechnologie; Seit Sept. 1995 Professor für Lebensmittelchemie am Fachbereich Ökotrophologie der Hochschule für Angewandte Wissenschaften, vormals Fachhochschule, Hamburg; 1998-2005 Dekan des Fachbereiches Ökotrophologie der HAW Hamburg; seit Juni 2005 Prodekan der Fakultät Life Sciences der HAW Hamburg.
Email: michael.haeusler@rzbd.haw-hamburg.de



Dr. Marita Haibach (Brakeley Europe)
Dr. Marita Haibach,
frühere hessische Staatssekretärin und Landtagsabgeordnete, ist seit 1991 als Fundraising-Beraterin tätig. Seit Anfang 2003 leitet sie als Managing Director die deutsche Niederlassung des internationalen Fundraising-Beratungsunternehmens Brakeley Ltd. Der Schwerpunkt ihrer Beratungstätigkeit liegt auf dem Bereich Hochschule und Wissenschaft.
Sie schloss 1975 ihr Studium an der Fachhochschule Köln als Diplom-Dolmetscherin in Englisch und Spanisch ab. Sie verfügt zudem über den Abschluss als Magister Artium (M.A.) der Johann Wolfgang Goethe Universität, Frankfurt/Main (1981) und zwar in Amerikanistik, Politologie und Neuere Geschichte. Ihre Promotion (1994) als Dr. phil. erfolgte an der Freien Universität Berlin.
Sie setzt sich seit vielen Jahren dafür ein, Fundraising, Philanthropie und bürgerschaftliches Engagement in Deutschland und in anderen europäischen Ländern voranzubringen. Von 1996 bis 2002 war sie als stellvertretende Vorsitzende maßgeblich am Aufbau des Deutschen Fundraising Verbands beteiligt. Sie ist Vorsitzende des Prüfungsausschusses der von ihr mit initiierten Fundraising Akademie und Präsidentin der European Fundraising Association (EFA), des europäischen Zusammenschlusses von Fundraising-Verbänden.
WWW: Dr. Marita Haibach



Priv.-Doz. Dr. Ludger Heidbrink (Center for Responsibility Resarch, KWI Essen; Christian-Albrechts-Universität Kiel)
Geboren 1961, Direktor des "Center for Responsibility Research" am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI) und Privatdozent für Philosophie an der Christian-Albrechts-Universität Kiel. Forschungsschwerpunkte: Sozialphilosophie, Politische Philosophie, Verantwortungsethik, Kulturphilosophie. Arbeitet als Autor für verschiedene Zeitungen wie ZEIT, NZZ und FR. Letzte Veröffentlichungen: "Handeln in der Ungewissheit. Paradoxien der Verantwortung", Berlin 2007. "Das Ende der Bescheidenheit. Zur Verbesserung der Kultur- und Geisteswissenschaft", zusammen mit Harald Welzer, München 2007. "Staat ohne Verantwortung? Zum Wandel der Aufgaben von Staat und Politik", zusammen mit Alfred Hirsch, Frankfurt am Main/New York 2007. "Verantwortung in der Zivilgesellschaft. Zur Konjunktur eines widersprüchlichen Prinzips", zusammen mit Alfred Hirsch, Frankfurt am Main/New York 2006. "Kritik der Verantwortung. Zu den Grenzen verantwortlichen Handelns in komplexen Kontexten", Weilerswist 2003.



Dr. Kristin Heidler (Steuerberaterin/Diplomvolkswirtin, Dr. Mohren & Partner, München)
Diplom-Volkswirtin; Jahrgang 1975; Ausbildung zur Steuerfachangestellten in Wiesbaden; Studium der Volkswirtschaftslehre an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg; Promotion zum Dr. rer. pol. mit einer Dissertation zu dem Thema "Besteuerung von juristischen Personen des öffentlichen Rechts und gemeinnützigen Körperschaften - Eine Analyse am Beispiel der Hochschulen"; von 2002 bis 2007 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre bei Prof. Dr. Wolfgang Kessler an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg; von 2007 bis 2008 Mitarbeiterin der Sozietät Dorau & Dorau in Freiburg; seit 2009 Mitarbeitern der Kanzlei Dr. Mohren & Partner in München; seit 2007 Steuerberaterin



Prof. Dr. rer. pol., Dipl.-Kaufm. Volker Herzig (Koordinator der Arbeitsgruppe "Berufungsverfahren an der FH Bielefeld", Fachhochschule Bielefeld)
Volker Herzig ist seit 1994 Professor an der Fachhochschule Bielefeld und vertritt im Fachbereich Wirtschaft das Lehrgebiet Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Personal und Organisation.
Zuvor: Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Bielefeld; 1980 - 1994 Tätigkeit als Mitarbeiter und Leiter im Bereich betriebliche Aus- und Weiterbildung, Personalentwicklung und Personalwirtschaft bei den Firmen Miele & Cie., Gütersloh und Weidmüller, Detmold; 1986 Promotion an der Universität Bielefeld; seit 1994 Geschäftsführer der Weidmüller Stiftung mit Sitz in Paderborn, deren Aufgabenfeld neben der Vergabe von Stipendien vielfältige staatlich geförderte Projekte im Bereich Schule - Hochschule - Wirtschaft umfasst



Christoph Heumann (Universität Hamburg)
(Jahrgang 1975) arbeitet seit November 2009 im Referat "Qualität und Recht" der Universität Hamburg. In einem Team von insgesamt sechs Kolleginnen und Kollegen (weitere Kolleginnen und Kollegen im Referat decken das Gebiet Rechtsfragen in Studium und Lehre ab) unterstützt er die Mitglieder der Hochschule in der Wahrnehmung ihrer Verantwortung für die Qualitätssicherung und -entwicklung in Studium und Lehre. Nach einem Magisterstudium der Amerikanistik, Politischen Wissenschaft und Philosophie an der Universität Bonn sammelte Herr Heumann als Mitarbeiter an der Universität Erfurt erste Erfahrungen mit dem gestuften Studiensystem, das die Universität schon seit ihrer Neugründung eingeführt hatte. Mehr als fünf Jahre war Herr Heumann außerdem für die Akkreditierungsagentur ASIIN e.V. sowie für deren Tochtergesellschaft ASIIN Consult tätig. Als Mitarbeiter der Akkreditierungsagentur betreute er Hochschulen, Gutachterinnen und Gutachter sowie Gremien im Rahmen von Akkreditierungsverfahren für Bachelor- und Masterstudiengänge im In- und Ausland. Im Internationalen Büro der Agentur war er zudem für verschiedene europäische Kooperationsprojekte zuständig, in deren Rahmen fachspezifische Standards für die Akkreditierung von Studiengängen entwickelt wurden, und vertrat die Agentur auf internationalen Tagungen. Den Bereich der Systemakkreditierung baute er für ASIIN e.V. als verantwortlicher Mitarbeiter auf - von der Zusammenstellung von Expertengremien über die Entwicklung von Standards und Prozessen bis zur Präsentation des Konzeptes auf Tagungen und in persönlichen Gesprächen mit Hochschulleitungen und -gremien in ganz Deutschland.
Email: Xing-Profil
WWW: Qualitaet und Recht, Universität Hamburg



Dr. Claudia Hillinger (Forschungskoordination, Max-Planck-Institut für Biogeochemie, Jena)
Übersetzerausbildung (Englisch, Spanisch) an der Fachakademie für Fremdsprachen, München (1981-1984); Presse- und Programmarbeit für den United States Information Service, Amerika Haus München (1985-1987); Studium der Biologie an der Technischen Universität München, Diplom 1992; Dissertation im Bereich Baumphysiologie/Waldschadensforschung, Promotion 1996; wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Botanik der TU München (1996-1997); seit 1998 Forschungskoordinatorin am neugegründeten Max-Planck-Institut für Biogeochemie in Jena; seit 2001 Leitung der zentralen Abteilungen des Instituts und Mitglied der Geschäftsführung.
Email: Claudia.Hillinger@bgc-jena.mpg.de



Dipl.-Psych. Maren Hiltmann (Universität Wien; eligo GmbH, Bochum)
Jahrgang 1975, Studium der Psychologie mit den Schwerpunkten Arbeits- und Organisationspsychologie, Eignungsdiagnostik sowie Educational Leadership an der Ruhr-Universität Bochum und der University of Georgia, USA; seit Oktober 2003 Doktoratsstudium im Bereich Bildungspsychologie und Evaluation an der Universität Wien.
Bisherige Tätigkeiten als Personalentwicklerin im Finanzdienstleistungsbereich und als Consultant bei der eligo GmbH Bochum sowie als Projektmitarbeiterin in der "Selbständigen Nachwuchsforschergruppe" (SFG) der Universität Erfurt und am Institut für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie (IBB) der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz in Zug.
Themenschwerpunkte: Organisationsentwicklungsprozesse, Evaluation, Educational Leadership, Personalauswahl und -entwicklung.
Email: Maren.Hiltmann@eligo.de



Prof. Dr. Stefan Hornbostel (Humboldt-Universität, Berlin)
Sozialwissenschaftliches Studium an der Georg-August-Universität Göttingen (1975-1982); wissenschaftler Mitarbeiter im Wissenschaftlichen Zentrum für Berufs- und Hochschulforschung der Universität Kassel (1984-1986); wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungsinstitut für Soziologie an der Universität zu Köln (1987-1990); Auslandsaufenthalt in Barcelona (1991-1992); wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena (1993-1995); Promotion an der Freien Universität Berlin (1995); wissenschaftlicher Assistent am Institut für Soziologie der FSU (1996-1998); Beurlaubung als Referent an das CHE Centrum für Hochschulentwicklung (1998-2000); Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Soziologie der FSU (2000-2003); Professur am Institut für Soziologie der Universität Dortmund (2004-2005); Professur am Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt Universität zu Berlin (ab 2005); Leitung des IFQ (Institut für Forschungsinformation und Qualitätssicherung) (ab 2005).
Email: hornbostel@forschungsinfo.de
WWW: Prof. Dr. Stefan Hornbostel



Prof. Dr. Michael Hülsmann (Management nachhaltiger Systementwicklung, FB 7, Universität Bremen)
Jahrgang 1968, studierte von 1990/91 bis 1996/97 an der Universität Bayreuth Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Management und Organisation sowie Betriebliche Finanzwirtschaft und Bankbetriebslehre. Im Anschluss war er dort als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Finanzwirtschaft und Organisation von Prof. Dr. Dr. h. c. Peter Rütger Wossidlo bis 2001 tätig.
Er wechselte dann an die Universität Bremen, wo er bei Prof. Dr. Georg Müller-Christ, Professur für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere "Nachhaltiges Prozessmanagement" seine Dissertation zum "Management im Orientierungsdilemma – Notwendigkeit eines Managements rationalitätsbezogener Widersprüche von Effizienz und Nachhaltigkeit" abschloss und für die er den Studienpreis des Fördervereins für Mittelstandsforschung e.V. erhielt. Neben seiner wissenschaftlichen Ausbildung war Professor Hülsmann in der Wirtschaftspraxis für zahlreiche namhafte Unternehmen tätig.
Im Juli 2003 übernahm Professor Hülsmann die vom Stifterverband der deutschen Wissenschaft geförderte Juniorprofessur "Management nachhaltiger Systementwicklung" im Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der Universität Bremen. Das Themenfeld des Fachgebiets "Management Nachhaltiger Systementwicklung", das in den thematischen Rahmen der entscheidungsorientierten Management- und Organisationslehre eingebettet ist, umfasst aus einer kompetenzorientierten Perspektive vor allem Aspekte des Strategischen Managements – wie etwa Kooperationen, Nachhaltigkeit, Dilemmata, strategische Bewertung sowie strategischer Wandel und Krisen.
Seit Januar 2004 ist er Leiter des Teilprojekts A3 "Monitoring der Selbststeuerung" und Vorstandsmitglied im SFB 637 "Selbststeuerung logistischer Prozesse – ein Paradigmenwechsel und seine Grenzen".
Prof. Hülsmann ist seit November 2005 Mitglied der International Graduate School for Dynamics in Logistics sowie seit Februar 2006 Mitgründer und Direktor des Instituts für Strategisches Kompetenz-Management der Universität Bremen. Er ist Mitglied in verschiedenen Forschungsverbünden (i.e. LogDynamics, MTRC) und wissenschaftlichen Fachvereinigungen (z.B. AOM, SMS, EGOS, Schmalenbachgesellschaft).



Lars Hüning (CHE)
Studium an der Universität Hildesheim im Studiengang "Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis" (Literatur/Theater/Medien, Musik, Politik, Philosophie; Kulturpolitik/Kulturmanagement). Nach dem Diplom Lehraufträge für kreatives Schreiben und Arbeit als freier Journalist in Köln. Seit Oktober 2001 tätig im CHE im Bereich Dialog und Veranstaltung. Leiter des Projektes "Begleitung der Umstellung auf Bachelor und Master an deutschen Hochschulen".
Email: lars.huening@che.de



Dr. Dorothea Jansen (Wissenschaftliche Koordinatorin hochschulübergreifendes ProFiL-Programm c/o Technische Universität Berlin)
Studium der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft, Philosophie, Psychologie und Theaterwissenschaft an der Freien Universität Berlin; Tätigkeit als Dramaturgin im Tanztheater, anschließend Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Forschungs- und Akquisitonsmanagement in einem privaten Forschungsinstitut, danach als Projektleiterin bei der Eropäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft Berlin e. V. (EAF) veranwortlich für die Konzeption und Leitung verschiedener Programme für weibliche Führungsnachwuchkräfte in Wissenschaft, Politik und Wirtschaft; seit Juni 2003 Wissenschaftliche Koordinatorin und Leiterin des hochschulübergreifenden ProFiL-Programms der Technischen Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin und der Freien Unversität Berlin zur gezielten Förderung und Führungskräfteentwicklung hoch qualifizierter Wissenschaftlerinnen auf dem Weg zur Professur.
Email: jansen@tu-berlin.de
WWW: Dr. Dorothea Jansen



Prof. Dr. Johann Janssen (Hochschule Fulda)
Studium der Chemie an der TU Clausthal und Universität Göttingen; Promotion im Bereich "Spektroskopische Untersuchungen und quantenchemische Berechnungen gekreuzter Polyene"; ein Jahr Forschungsaufenthalt bei IBM in San Jose/USA; drei Jahre technischer Produktmanager bei Procter & Gamble in Schwalbach; achteinhalb Jahre als Hauptabteilungsleiter bei den Karwendel-Werken in Buchloe, verantwortlich für Qualitätssicherung, Laborleitung und lebensmittelrechtliche Angelegenheiten; seit Februar 1993 an der Fachhochschule Fulda; Prodekan und Evaluationsbeauftragter des Fachbereichs Oecotrophologie und Leiter des Projekts "Einführung eines IT-gestützten prozessorientierten QM-Systems an der Hochschule Fulda"
Email: johann.g.janssen@he.fu-fulda.de



Prof. Dr. Barbara Jürgens (TU Braunschweig)
Studium an der Universität Hamburg, Promotion und Habilitation an der Universität Bamberg; 1977-1990 wissenschaftliche Mitarbeiterin/Akademische Rätin auf Zeit, Universität Bamberg; 1991-1994 Professorin für Pädagogische Psychologie, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg; seit 1994 Professorin für Pädagogische Psychologie, Technische Universität Braunschweig; 1997-2001 Frauenbeauftragte der Fakultät Geistes- und Erziehungswissenschaften TU Braunschweig; 2001-2003 Dekanin der Fakultät Geistes- und Erziehungswissenschaften, TU Braunschweig; 2003-2008 Vizepräsidentin für Lehre, Studium, Weiterbildung an der Technischen Universität Braunschweig.
Email: b.juergens@tu-braunschweig.de
WWW: Prof. Dr. Barbara Jürgens



Dr. Volker Klein-Moddenborg (Dipl.-Psych., Bereich Personalentwicklung, DGP - Deutsche Gesellschaft für Personalwesen, Düsseldorf)
Studium der Psychologie an der RWTH Aachen, von 1977 bis 1979 Forschungsassistent und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Augsburg, von 1979 bis 1988 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Hochschulassistent am Psychologischen Institut der TH Darmstadt im Bereich Arbeits-und Organisationspsychologie. Seit 1988 Mitarbeiter der Deutschen Gesellschaft für Personalwesen e.V., Geschäftstelle Düsseldorf. Tätigkeitsschwerpunkte: Personalauswahl und Personalentwicklung, Führungskräftetraining, Kommunikation und Gesprächsführung, Beobachter- und beurteilerschulung.
Email: klein-moddenborg@dgp.de
WWW: Dr. Volker Klein-Moddenborg



Dr. Iris Koall (Fakultät für Erziehungswissenschaften und Soziologie, Technische Universität Dortmund)
1987-1982 Ausbildung und Berufstätigkeit als Buchhändlerin; 1982-1989 Studium der und Promotion in den Wirtschaftswissenschaften; 1988-89 Studienaufenthalt an der Ohio-State-University, Schwerpunkt Women Studies; wiss. Mitarbeiterin im Lehrstuhl Kommunikation und Marketing bei Prof. Rainer Rock und im Lehrstuhl Personal und Organisation bei Prof. Rainer Rock Klaus Bartölke; Personalreferentin; wiss.
Arbeitsschwerpunkte: Manageing Diversity, Geschlechterforschung, Betriebswirtschaftliche Diskurse



Dr. Thomas Koch (Wissenschaftlicher Koordinator, Graduate School of Chemistry and Biochemistry, Ruhr-Universität Bochum)
Thomas Koch studierte Chemie an der TH Darmstadt und an der University of East Anglia in Norwich (UK), wo er 1994 in physikalischer Chemie promovierte. Als Projektwissenschaftler arbeitete er anschließend im Bereich der Atmosphärenforschung an der ETH Lausanne und für die ESA Kometenmission ROSETTA an der Universität Bern. Seit 2002 ist er wissenschaftlicher Koordinator der fakultätsweiten Graduate School of Chemistry and Biochemistry an der Ruhr-Universität Bochum. Neben der Implementierung des Internationalen Promotionsprogramms umfasst sein Aufgabenbereich u. a. das Management einer EU Marie Curie Early Stage Training Site, den Aufbau einer universitätsweiten Research School sowie internationale Forschungsvernetzung und Drittmittelakquisition im Bereich der Graduiertenausbildung.
WWW: Dr. Thomas Koch



Dr.-Ing. Andreas Kölke (CSE - Computational Sciences in Engineering, TU Braunschweig)
Studium des Bauingenieurswesens an der TU Braunschweig (1996-2001) mit Fachrichtung Bauinformatik und Mechanik. In den Jahren 2001 bis 2004 Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und Promotion am Graduiertenkolleg "Wechselwirkung von Struktur und Fluid" am Institut für Statik an der TU Braunschweig. Seit 2004 geschäftsführender Leiter des internationalen und interdisziplinären Studiengangs CSE - "Computational Sciences in Engineering" an der TU Braunschweig.
Email: cse@tu-braunschweig.de
WWW: Dr.-Ing. Andreas Kölke



Gernot Kohl (Dipl.-Ing., Geschäftsführer, Fachhochschule St. Pölten, Österreich)
geb. 1970, Maschinenbau-Studium an der TU-Wien mit den Schwerpunkten Betriebswissenschaften und Qualitätsmanagement.1994 bis 1998 Tätigkeit als Qualitätsmanager bei der Landis & Gyr (Österreich) AG und der Landis & Staefa (Österreich) Ges.m.b.H, dabei für den Aufbau und die Weiterentwicklung des Qualitätsmanagement-Systems verantwortlich. Seit 1994 Lehrtätigkeiten am Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI) in Wien und Niederösterreich sowie für die Bundeswirtschaftskammer in Osteuropa zu den Themen Qualitätsmanagement, Organisation & Führung. Weiters Tätigkeit als Lektor am Außeninstitut der Technischen Universität Wien und an der Donau-Universität Krems; Berater und Partner der PROCON Unternehmensberatung seit 1998 mit den Beratungsschwerpunkten Aufbau und Optimierung prozessorientierter Managementsysteme, Organisationsentwicklung, Prozessmanagement sowie Qualitätsmanagement; 2001 Mitautor des Buches "PQM - Prozessorientiertes Qualitätsmanagement", erschienen im Hanser-Verlag; 2001-2004 Lehrbeauftragter an der Fachhochschule St.Pölten mit dem Schwerpunkt Business-Process-Analyse sowie Zeit- und Selbstmanagement-Techniken; 2002-2004 Referatsleiter Qualitätsmanagement & Evaluierung sowie Studiengangsleiter-Stellvertreter im Studiengang Medienmanagement an der Fachhochschule St. Pölten; seit Juli 2004 Geschäftsführer der Fachhochschule St. Pölten, verantwortlich für die internen Agenden (Finanz- und Rechnungswesen, Personalverwaltung und Weiterbildung, Qualitätsmanagement, Haustechnik, etc.)
Email: gernot.kohl@fh-stpoelten.ac.at



Christian Kramberg (Dipl.-Kfm., Geschäftsführer, Marketinggesellschaft der Universität Mannheim)
Christian Kramberg

1985-1992
kaufmännisches Studium an den Universitäten Karlsruhe und Mannheim, Abschluss Diplom-Kaufmann

1992-1995
kaufmännischer Geschäftsführer der DAM GmbH in Ludwigshafen/Rhein, Finanzen und Marketing
Mitglied der Wirtschaftsjunioren Deutschlands

1996-1999
stellv. Vorstand und Geschäftsführer des AbsolventUM e.V. Absolventennetzwerk der Universität Mannheim, Gründung, Aufbau und Etablierung einer unabhängigen, ganzheitlichen Alumni-Organisation an der Universität Mannheim

seit 2000
alleiniger Geschäftsführer der AbsolventUM GmbH Marketinggesellschaft der Universität Mannheim, Gründung und Aufbau der selbständigen Servicebereiche Marketing und Kommunikation, Career Service, Fort- und Weiterbildung, Eventmanagement und Deutsch als Fremdsprache sowie Merchandising an der Universität Mannheim

2001
Ernennung zum Handelsrichter am Landgericht Mannheim
1. Preis beim Wettbewerb "AlumniNetzwerke" des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft

seit 2002
1. Vorsitzender von alumni-clubs.net e.V. Verband der Alumniorganisationen im deutschsprachigen Raum
Stiftungsvorstand der AbsolventUM Stiftung
Realisation eines einheitlichen "Corporate Design" der Universität Mannheim für alle Druckerzeugnisse, Internet, Korrespondenz und Präsentationen
PR-Fuchs für das Projekt "Die Renaissance des Barockschlosses"

2003
Entwicklung und Umsetzung eines "Fundraising- und Sponsor-Relationshipmanagements" für die Universität Mannheim
Email: christian.kramberg@absolventum.uni-mannheim.de
WWW: Christian Kramberg



Dr. Matthias Kreysing (Göttingen)
Ausbildung zum Dipl.-Betriebswirt (BA) bei der IBM Deutschland GmbH in Stuttgart; Studium der Sozialwissenschaften an der Universität Göttingen und der London School of Economics (LSE); Promotion im Bereich der vergleichenden Bildungsforschung; Fakultätsentwickler an der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Göttingen im Rahmen des von der VW-Stiftung geförderten Reformprojekts »Rückgekoppelte Autonomie«; Geschäftsführer der Medizinischen Fakultät des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf; seit 2006 Leiter der Stabsstelle Controlling der Universität Göttingen.



Prof. Dr. Rainer Künzel (Uni Osnabrück und ZEvA Hannover)
Volkswirt, 1976-1990 Professur für Wirtschaftstheorie an der Universität Osnabrück; 1990-2004 Präsident der Universität Osnabrück; 1993-1998 Vorsitzender der Landeshochschulkonferenz Niedersachsen; 1994-2000 Vizepräsident der Hochschulrektorenkonferenz; seit 2004 Professor für "Ökonomie und Politik des tertiären Bildungssystems" im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Osnabrück.
Nebenberuflich seit 2001 Wissenschaftlicher Leiter der Zentralen Evaluations- und Akkreditierungsagentur (ZEvA) in Hannover; 2005-2009 Vertretung der deutschen Akkreditierungsagenturen in der Stiftung zur Akkreditierung von Studiengängen in Deutschland (Akkreditierungsrat); auf europäischer Ebene Mitarbeit an der Vereinheitlichung der nationalen Standards und Verfahren der Akkreditierung und anderer Verfahren der Qualitätssicherung im Hochschulbereich; langjährige Erfahrungen in der Wissenschaftspolitik, im Hochschulmanagement und in der Qualitätssicherung; Mitarbeit in der Wissenschaftlichen Kommission Niedersachsen und in zahlreichen Hochschulreformprojekten; Gutachter und Berater von Ministerien und Hochschulen im In- und Ausland



Dipl.-Vw. Kristin Kuhnhenn (Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg)
Diplom-Volkswirtin, Jahrgang 1975, Ausbildung zur Steuerfachangestellten in Wiesbaden, Studium der Volkswirtschaftslehre an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg; seit August 2002 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre bei Prof. Dr. Wolfgang Kessler an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.



Wiebke Lamprecht (Universität Paderborn)
Lehramtsstudium in Paderborn (Sek. I/II Sport, Geschichte); wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Sportwissenschaft/Universität Paderborn sowie in der Zentralen Hochschulverwaltung der Universität Paderborn (Planungsdezernat) 1995 bis 2002; Referentin für Weiterbildung TU Clausthal (2002 bis 2005); seitdem Universität Paderborn, seit 2006 als Sachgebietsleiterin »Allgemeine Studienplanung, Strukturplanung«.



Dipl.-Ing. Nikolas Lange (Technische Universität Braunschweig)
Diplom-Ingenieur, Jahrgang 1966. Maschinenbau-Studium (1987-1993) an der Technischen Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig mit den Fachrichtungen Mechanik und Werkstoffe. Von 1993 bis 1999 tätig als wissenschaftlicher Mitarbeiter; in dieser Zeit Mitglied in verschiedenen Hochschulgremien. Von April 1999 bis Januar 2005 Geschäftsführer des Fachbereichs Maschinenbau der TU Braunschweig. Seit Januar 2005 Geschäftsführer des Präsidiums in der neu eingerichteten Geschäftsstelle des Präsidiums der TU Braunschweig.
Email: n.lange@tu-braunschweig.de



Markus F. Langer (CHE)
Dipl.-Ök., seit Juli 2001 Referent im CHE mit Arbeitsschwerpunkt Hochschulmarketing, davor Evaluationsbeauftragter des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hannover sowie Projektmitarbeiter am dortigen Lehrstuhl Marketing I, zuletzt Marktforschungsleiter in einer hannoverschen Unternehmensberatung.
Email: markus.langer@che.de
WWW: Markus F. Langer



Dr. Carmen Leicht-Scholten (Leiterin Stabsstelle Integration Team - Human Resources, Gender und Diversity Management, RWTH Aachen)
Seit 11/2007 Leiterin der Stabsstelle Integration Team - Human Resources, Gender and Diversity Management, zuvor Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie. Seit 2007 Mitglied in der Arbeitsgruppe WiST (Women in Science and Technology) der Europäischen Kommission. Seit 2004 wissenschaftliche Projektleitung der Mentoring-Programme an der RWTH Aachen. Promotion an der Universität Hamburg zu Recht, Geschlecht und sozialem Wandel (1998). Studium der Politischen Wissenschaften, Soziologie und Romanistik in Heidelberg, Aachen und Sevilla.
Arbeitsschwerpunkte: Wissenschaft und Geschlecht, Recht und Geschlecht, Geschlechterverhältnisse und sozialer Wandel, Politik der Geschlechterverhältnisse, Frauen und Geschlechterforschung in den Natur- und Ingenieurwissenschaften.



Dr. Andrea Löther (Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung CEWS, GESIS, Universität Bonn)
Studium der Geschichtswissenschaft, Europäischen Ethnologie und Soziologie in Marburg und Bielefeld; 1997 Promotion; 1997 bis 2000 Frauenbeauftragte der Universität Bielefeld; seit 2000 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung – Center for Excellence Women and Science (CEWS), Bonn; Arbeitsschwerpunkte im CEWS: Begleitung und Monitoring von hochschulpolitischen Entwicklungen, Monitoring und Evaluation von Gleichstellungsmaßnahmen an Hochschulen, Statistische Daten zum Geschlechterverhältnis in der Wissenschaft, Hochschulranking nach Gleichstellungsaspekten, Gleichstellungsrecht an Hochschulen.
Email: andrea.loether@gesis.org
WWW: Dr. Andrea Löther



Prof. Dr. Ute von Lojewski (Prorektorin für Lehre, Fachhochschule Münster)
Nach Studium der Betriebswirtschaftslehre und Promotion zum Doktor der politischen Wissenschaften an der WWU Münster einige Jahre Beschäftigung in leitender Position in einem Unternehmen der Dienstleistungsbranche; 1990 Wechsel in den Hochschulbereich: zuerst an der Fachhochschule Osnabrück, seit 1992 an der Fachhochschule Münster, wo sie das Lehrgebiet Rechnungswesen, insbes. Controlling vertritt. Das Lehr- und Forschungsinteresse von Ute von Lojewski liegt dabei auf Fragen zur Kostenrechnung im Dienstleistungsbereich, zur Unternehmensplanung und zum strategischen Management. Zu diesen Bereichen hat sie auch diverse Publikationen erstellt; zudem engagiert sie sich in der akademischen Selbstverwaltung – im Moment im Amt der Prorektorin für Studium und Lehre.
Email: vonLojew@fh-muenster.de
WWW: Prof. Dr. Ute von Lojewski



Dipl.-Päd. Frank Mayer (Universität Bielefeld)
Studium der Erziehungswissenschaft, Soziologie, Politikwissenschaft und Psychologie, Weiterbildung zum Systemischen Organisationsberater, Kaufmännische Ausbildung und Tätigkeit,
Beschäftigungen in der Beruflichen Bildung, freiberufliche Tätigkeit mit den Schwerpunkten Personalentwicklung, Managing Gender & Diversity. Seit drei Jahren tätig als Personalentwickler der Universität Bielefeld u.a. mit den Schwerpunkten Führungskräfteentwicklung sowie Gender & Diversity,
Lehrbeauftragter an der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Bielefeld. Referent im Rahmen der wissenschaftlichen Weiterbildung Managing Gender & Diversity der Technischen Universität Dortmund. Mitglied des Netzwerks Personalentwicklung in der Wissenschaft



Prof. Dr. Peter Mayer (Fachhochschule Osnabrück)
Wirtschaftswissenschaftliches Studium in Frankfurt/Main und Milwaukee/USA 1982-1988, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Johann-Wolfgang-Goethe Universität 1988-1991, 1992 Promotion, Referent für Entwicklungshilfeprojekte im südlichen Afrika 1992-1993, Landesvertreter der Friedrich-Ebert-Stiftung in Accra/Ghana und Seoul/Südkorea 1994-2001, Professor für Volkswirtschaftslehre seit 2001. Seit 2003 Dekan der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Fachhochschule Osnabrück und Vizepräsident für Internationale Angelegenheiten.
Email: mayer@wi.fh-osnabrueck.de.



Dr. Martin Mehrtens (Universität Bremen)
Studium der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften mit den Schwerpunkten Organisationsgestaltung, Projektmanagement und Erwachsenenbildung in Kiel und Bremen.
Mehrjährige Tätigkeit als Consultant mit den Schwerpunkten Wirtschaftsinformatik und PM im Rahmen größerer IT- Reorganisations- und Implementierungsprojekte.
Seit 1989 Dezernent für Organisation, Personalentwicklung, Datenverarbeitung und Zentrale Dienste in der Universität Bremen.
Email: marmehr@uni-bremen.de



Prof. Dr. rer. pol., Dipl. oec. Helga Meyer (Hochschule Bremen)
Helga Meyer war von 2000 bis 2004 Konrektorin für Lehre und Studium an der Hochschule Bremen, wo sie seit 1997 eine Professur innehält. Sie leitet das vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft geförderten Reformprojektes "Incoming Students". Zuvor Professur an der Technischen Fachhochschule Wildau, Konzeption und Durchführung internationaler Trainingsprogramme für Führungskräfte aus Wirtschaft und Verwaltung, verantwortlich für Organisationsgestaltung und Kostenrechnung im Werkzeugbau bei Thomson Brandt, Promotion am IPMI Institut für Projektmanagement und Wirtschaftsinformatik der Universität Bremen.
Email: krmeyer@hs-bremen.de
WWW: Prof. Dr. rer. pol., Dipl. oec. Helga Meyer



Berthold Miethke (RWTH Aachen)
Jurastudium in Göttingen und Potsdam, Ergänzungsstudium Verwaltungswissenschaft an der DHV Speyer; 2002-2003 Referent der Kanzlerarbeitsgemeinschaft der Fachhochschulen NRW; danach Personaldezernent an der Fachhochschule Düsseldorf; seit 01.04.2005 Personaldezernent an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen
Email: berthold.miethke@zhv.rwth-aachen.de
WWW: Berthold Miethke



Dr. Sandra Mittag (Universität Zürich, ETH Zürich)
Studium der Soziologie an der Universität Hamburg (1992-1998); wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Geschäftsstelle des Verbundes Norddeutscher Universitäten (Stabsstelle Evaluation des Präsidenten) an der Universität Hamburg (1999-2000); wissenschaftliche Mitarbeiterin am Wissenschaftlichen Zentrum für Berufs- und Hochschulforschung der Universität Kassel (heute: Internationales Zentrum für Hochschulforschung Kassel, INCHER-Kassel) von 2000 bis 2005; seit Oktober 2003 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Evaluationsstelle der Universität Zürich; 2006 Promotion in Soziologie, Titel der Dissertation (Publikationstitel): "Qualitätssicherung an Hochschulen. Eine Untersuchung zu den Folgen der Evaluation von Studium und Lehre"; seit November 2006 wissenschaftliche Mitarbeit an verschiedenen Studien zur Verbesserung des Qualitätssicherungssystems im Bereich Studium und Lehre an der ETH Zürich.
Email: mittag@evaluation.unizh.ch
WWW: Dr. Sandra Mittag



Dr. Anna Müller (Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst, FH Hildesheim/Holzminden/Göttingen)
1980-1984 Studium der Diplompädagogik, Universität Regensburg; 1985-1989 wissenschaftliche Angestellte beim Gesamtbetriebsrat Messerschmitt-Bölkow-Blohm (MBB), Ottobrunn; 1989-1992 Promotion zu Arbeitsbiografie und Persönlichkeitsentwicklung von Facharbeiterinnen in sog. Männerberufen; 1992-1995 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V. (ISF), München unter Mitarbeit im Sonderforschungsbereich (SFB 133) in Kooperation mit der Universität München; 1999-2010 wissenschaftliche Mitarbeiterin und Geschäftsführerin der Arbeitsstelle der Zentralen Kommission für Frauenfragen (ZKFF); ab 2003 zudem Zentrale Frauenbeauftragte für den wissenschaftlichen Bereich (Wahlamt) an der Hochschule Bremen; 2002-2008 Zusatzausbildung Kommunikationspsychologie (Prof. Schulz von Thun, Uni Hamburg); seit Mai 2010 an der HAWK, Institut für Interdisziplinäre Wissenschaften (IIW), Lehrgebiet: Gender- und Diversitymanagement
WWW: Dr. Anna Müller



Ulrich Müller, M.A. (CHE Centrum für Hochschulentwicklung, Gütersloh)
Ulrich Müller studierte Erziehungswissenschaften, Psychologie und Soziologie an der Universität Bonn und schrieb seine Abschlussarbeit über Roman Herzogs Anstöße zur Bildungspolitik in seiner Amtszeit als Bundespräsident. 1998 bis 2002 war er tätig bei der Geschäftsstelle der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung (BLK) in Bonn. Seit Juli 2002 ist er Mitarbeiter des CHE, v.a. im Bereich student services / Studentenwerke, Zielvereinbarungen, Studiengebühren.
Email: ulrich.mueller@che.de
WWW: Ulrich Müller, M.A.



Dr. Sigrun Nickel (Projektleiterin, CHE)
Projektleiterin beim gemeinnützigen CHE mit den Arbeitsschwerpunkten Qualitätsmanagement (QM), Hochschulforschung und Personalentwicklung. Magistra in Germanistik, promoviert in Sozialwissenschaften zum Thema "Partizipatives Management von Universitäten". Langjährige Berufserfahrung u.a. als Präsidiumsmitglied der Hamburger Hochschule für Wirtschaft und Politik (HWP) und als Leiterin des "Projekts Universitätsentwicklung" der Universität Hamburg sowie als wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung Hochschulforschung an der IFF (Interdisziplinäre Fakultät für Forschung und Fortbildung) in Wien/Österreich. Zahlreiche Veröffentlichungen, insbesondere zum Thema "Hochschulsteuerung" und zu "QM in Hochschulen" sowie Durchführung von Beratungsprojekten in Universitäten und Fachhochschulen zur Entwicklung und Implementierung von QM-Systemen. Dozentin für Qualitätsmanagement im Studiengang Hochschul- und Wissenschaftsmanagement an der FH Osnabrück sowie in etlichen hochschulinternen Fortbildungsprogrammen.
Email: sigrun.nickel@che.de
WWW: Dr. Sigrun Nickel



Prof. Dr. Lienhard Pagel (Universität Rostock)
Studiendekan der Fakultät für Informatik und Elektrotechnik, Professor für Mikrosystemtechnik und Gerätesysteme an der Universität Rostock, Direktor des Institutes für Gerätesysteme und Schaltungstechnik, Vorstand des Institutes für Mikrosysteme und Gerätetechnik,
geboren 1947 in Cunnersdorf bei Kamenz (Sachsen), Studium Bauelemente der Schwachstromtechnik an der damaligen TH Karl-Marx-Stadt, 1975 Promotion auf dem Gebiet der Raumladungseffekte in Ionenstrahlen, 1977 bis 1986 Entwicklungsleiter für physikalische Beschichtungsprozesse im Halbleiterwerk Frankfurt/Oder, 1986 Promotion B (Dr. sc. techn.) auf dem Gebiet der Leitbahnmetallisierung integrierter Schaltungen.
Von 1987 bis 1990 Entwicklungsleiter im Institut für Medizintechnik Frankfurt/Oder; 1990 bis 1994 Geschäftsführer der "Dr. Pagel und Dr. Scheit GmbH"; seit 1994 Professur an der Universität Rostock;
von 2006 bis 2008 Organisation und Begleitung der Einführung von Bachelor/Master-Studiengängen an der Fakultät für Informatik und Elektrotechnik.



Dr. Ralf Paquin (Fakultätsreferent, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Georg-August-Universität Göttingen)
Jahrgang 1966, Studium der BWL und VWL an der Universität Göttingen von 1987-1993; Abschluss 1993 mit Diplom-Volkswirt; Promotionsstudium an der Universität Göttingen von 1994-1998 mit Promotion 1998; 1999-2003 wissenschaftlicher Assistent im Bereich Volkswirtschaftslehre/Entwicklungsökonomie und Internationale Wirtschaft; seit 2003 Fakultätsreferent der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät Uni Göttingen; seit 1995 freier Dozent im Bereich Internationale Wirtschaft, Volkswirtschaft und Fakultätsmanagement bei verschiedenen Bildungsträgern, Unternehmen und Universitäten.



Prof. Dr. Ada Pellert (Gründungspräsidentin, Deutsche Universität für Weiterbildung, Berlin)
Studium der Betriebswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien, Promotion 1987, Habilitation 1998 an der Universität Klagenfurt auf dem Gebiet der Organisationsentwicklung für Wissenschafts- und Bildungseinrichtungen, seit den 1990er Jahren international gefragte Expertin in der Weiterbildung von Hochschullehrenden, in der Beratung von Hochschuleinrichtungen sowie in der international vergleichenden Bildungs- und Hochschulforschung, Spezialgebiete darüber hinaus: Organisations- und Personalentwicklung, Management und Leitung, Qualitätssicherung und -management, Diversity Management sowie Life Long Learning-Strategien.
1999-2003 Vizerektorin für Lehre, Personalentwicklung und Frauenförderung der Universität Graz, 1998-2005 Lehre und Forschung als außerordentliche Universitätsprofessorin an der Abteilung Hochschulforschung der Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung der Universität Klagenfurt (IFF), 2005-2008 Professorin für Weiterbildungsforschung und Bildungsmanagement sowie Vizerektorin für Lehre, Weiterbildung und Strukturfragen der Donau-Universität Krems, im November 2008 Ernennung zur Gründungspräsidentin der Deutschen Universität für Weiterbildung



Dr. Konstantin Reetz
ist an der privaten Universität Witten/Herdecke als Mitglied der Hochschulleitung und Leiter des Bereichs Universitätsentwicklung für Fundraising zuständig. Darüber hinaus ist er Mitgründer der Gesellschaft für Strategisches Fundraising. Zuvor leitete er fünf Jahre den Bereich Fundraising der Technologietransfer- und Managementberatung GmbH (TUM-Tech) und war drei Jahre Senior Business Analyst bei der Roland Berger Strategy Consultants GmbH. Herr Reetz ist Dozent für Fundraising und Sponsoring an der Technischen Universität München und an der Fundraising-Akademie in Frankfurt, Referent für Fundraising-Fachvorträge und Co-Autor der 3. Auflage des Fachbuchs "Fundraising – Handbuch für Grundlagen, Strategien und Instrumente" der Fundraising Akademie Frankfurt.
Email: konstantin.reetz@uni-wh.de
WWW: Dr. Konstantin Reetz



Dr. Christina Reinhardt, Vizepräsidentin für Wirtschafts- und Personalverwaltung
der Hochschule Bochum
1989-1994 Studium der Geographie, Raumplanung und Soziologie in Bochum; 1995-1998 Promotion an der Fakultät für Geowissenschaften der Ruhr-Universität Bochum; 1998 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in einem Projekt zur Verbesserung der Qualität der Lehre am Lehrstuhl für Sozial- und Wirtschaftsgeographie; 1999-2000 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Weiterbildungszentrum der Ruhr-Universität Bochum im QdL-Projekt "Teamberatung – Wissenschaftliches Lehren professionalisieren"; 2000-2001 Projektleiterin "ProFiL –Projekt zur Umsetzung des Landesgleichstellungsgesetzes" an der Ruhr-Universität; seit 2001 Personalentwicklerin an der Ruhr-Universität, zur Zeit Leiterin der Stabsstelle des Rektorats "Interne Fortbildung und Beratung"
Email: christina.reinhardt@hs-bochum.de
WWW: Dr. Christina Reinhardt, Vizepräsidentin für Wirtschafts- und Personalverwaltung der Hochschule Bochum



Hermann Reuke (ZEVA Zentrale Evaluations- und Akkreditierungsagentur, Hannover)
Geschäftsführer der Zentralen Evaluations- und Akkreditierungsagentur Hannover
Jahrgang 1952, Studium der Publizistik, Deutschen Philologie und Soziologie (M.A.) an der WWU Münster; danach Pressereferent an den Fachhochschulen Münster und Düsseldorf; später an der Universität Hannover; von 1983 bis 1987 zugleich Wissenschaftsautor für den Norddeutschen Rundfunk; 1987 bis 1995 Leiter des Präsidialamtes der Universität Hannover; seit 1995 Geschäftsführer der ZEvA (Zentrale Evaluations- und Akkreditierungsagentur Hannover), Lehrbeauftragter an der Hochschule Bremen im Europäischen Studiengang für Wirtschaft und Verwaltung.
Arbeitsgebiete: Hochschulentwicklung, Qualitätssicherung im tertiären Bildungssektor, Evaluation, Akkreditierung, Internationales Wissenschaftsmanagement.
Email: reuke@zeva.uni-hannover.de



Dr. Anke Rigbers (evalag, Mannheim)
Jahrgang 1963; Studium der Haushaltsökonomie an den Universitäten Hohenheim und Wageningen (Niederlande) (Dipl.-Haushaltsökonomin) (1982-1989); Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Regionalwissenschaft der Universität Karlsruhe (1989-1997); Promotion zur Dr. phil. an der Universität Karlsruhe (Titel der Dissertation: Zeitbudgetverwendung in agrarischen Gesellschaften - Lebensführung als Gegenstand der empirischen Sozialforschung) (1999); Persönliche Referentin des Präsidenten der Humboldt-Universität zu Berlin (1997-1998); Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Mannheim (Dekanat der Fakultät für Mathematik und Informatik, Rektorat, Stabsstelle Planung, Controlling und Entwicklung) (1998-2003); Gruppenleiterin der Gruppe "Kosten-/Leistungsrechnung, Controlling" im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) (2003-2007); Stiftungsvorstand der Evaluationsagentur Baden-Württemberg (evalag), Mannheim (seit 1. Juli 2007)



Martina Rios (ehem. Leiterin des CampusCenters, Universität Hannover)
Studium der Soziologie, Psychologie und Ethnologie in Heidelberg und Hannover (M.A.), Gestalttherapeutin und Mediatorin. Nach selbständiger Arbeit leitete Martina Rios ab 1998 Seminare für Studierende zu den Themen "soziale/interkulturelle Kompetenz" in Zusammenarbeit mit der psychologisch-therapeutischen Beratungsstelle (ptb) der Universität Hannover und dem Studentenwerk Hannover. 1999 - 2000: Mitarbeit im Service Center der Internationalen Frauenuniversität (Ifu) in Hannover. 2001 - 2005: Projektleitung und Geschäftsführung des CampusCenters der Universität Hannover, ferner Einzelberatungen für Studierende bei der ptb, sowie hochschulübergreifende Moderationen und Mediation.
Arbeitsschwerpunkte: soziale Kompetenz, Service-und Dienstleistung, Motivation und Kooperation.
Email: Martina.rios@web.de



Claudia Roemisch (Abteilung Lehre, Planungsdezernat, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen)
Ausbildung zur Bankkauffrau; Studium der Betriebswirtschaftslehre an der RWTH Aachen; 2000-2004 Individualkundenbetreuerin bei der Commerzbank AG; seit 01.04.2004 Mitarbeiterin des Dezernates Planung, Entwicklung und Controlling an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen
Email: claudia.roemisch@zhv.rwth-aachen.de
WWW: Claudia Roemisch



Dr. Angelika Schade (Akkreditierungsrat)

Dr. Tobias Scheytt (Universität Innsbruck, Österreich)
Jahrgang 1963. Nach Abitur Ausbildung zum und Tätigkeit als IT-Analyst in einem Handels- und Dienstleistungskonzern. 1985-1991 Studium der Wirtschaftswissenschaft an der Universität Witten/Herdecke und des Kulturmanagements and der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Wien. Daneben selbständige Tätigkeit als Kulturmanager. Ab 1992 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Witten/Herdecke. Promotion zum Dr. rer. pol. (1996). Seitdem Universitätsassistent und Assistenzprofessor am Institut für Organisation und Lernen, Fakultät für Betriebswirtschaft, und Sprecher des interdisziplinären Forschungsschwerpunkts "Organisationsforschung" an der Universität Innsbruck.
Arbeitsschwerpunkte: Strategisches Controlling, Organisationsforschung, Entwicklung wissensintensiver Organisationen, Management strategischer Risiken. Zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen sowie regelmäßige Tätigkeit im Rahmen der Erwachsenenbildung und der Organisationsberatung zu diesen Themen.



Prof. Dr.-Ing. Michael Schmidt (Vizepräsident für Internationale Beziehungen, Brandenburgische Technische Universität Cottbus)
Studium Landespflege, Fachbereich Landespflege und Gartenbau, Universität Hannover
Abschluss Dipl.-Ing. der Landespflege, Oktober 1983
Promotionsthema Atmosphärischer Eintrag und interner Umsatz von Schwermetallen in Waldökosystemen
Abschluss Dr.-Ing., 1987
Beruflicher Werdegang
1983 bis 1986 Wissenschaftlicher Mitarbeiter Universität-GH Kassel, Fachbereich: Stadtplanung, Landschaftsplanung
1984 Bodenkundliche Untersuchungen im Savannengebiet des Tschad und des Kamerun für den Europäischen Entwicklungsfonds
1986 Kommission der Europäischen Gemeinschaft, Brüssel, Generaldirektion Umwelt, Verbraucherschutz und nukleare Sicherheit, Stipendium
1986 bis 1991 Umweltbundesamt, Berlin, Fachgebiet Allgemeine Wirkungsfragen in der Gruppe Ökologie
1991 bis 1994 Landesumweltamt Brandenburg, Potsdam, Leitung des Referats Bodenschutz
1994 Berufung zum Universitätsprofessor an die BTU Cottbus, Lehrstuhl Umweltplanung
1996 bis 1998 Leitung des Aufbaustabes der Außenstelle Wittenberge der BTU Cottbus
1996 bis 1999 Kommissarische Leitung des Lehrstuhls "Umweltrecht"
1997 bis April 2000 Dekan der Fakultät Umweltwissenschaften und Verfahrenstechnik der BTU Cottbus
seit 1998 Initiator und Projektleiter des auslandsorientierten Studiengangs "Environmental and Resource Management"
seit 1998 Gutachterliche Tätigkeit für die gtz in Jordanien im Bereich "Land Use Strategy"
seit 1999 Initiator des Master-Plus-Studiengangs "World Heritage Studies"
seit April 2000 Vizepräsident für Internationale Angelegenheiten an der BTU Cottbus
seit Mai 2001 Mitglied des Kuratoriums der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung
Email: schmidtm@tu-cottbus.de



Prof. Dr. Johann Schneider (FB4, Fachhochschule Frankfurt/Main; Mitglied des Akkreditierungsrats, Bonn)
Studium der Soziologie (Diplom) und Promotion zum Dr. phil. an der Universität Frankfurt, seit 1976 Professor an der Fachhochschule Frankfurt, Aktivitäten in der Selbstverwaltung (Dekan des Fachbereiches Sozialpädagogik, Prorektor und Rektor (1982 bis 1994). Mitglied in verschiedenen Expertengruppe und Strukturkommissionen zu Hochschulplanung, externes Mitglied der Arbeitsgruppe Fachhochschulen und des Akkreditierungsausschusses des Wissenschaftsrates, Mitglied des Akkreditierungsrates, sowie Vorsitzender des Landeshochschulrates Brandenburg.
Email: johann.schneider@fb4.fh-frankfurt.de



Prof. Dr. Ralf Schnell (Rektor der Universität Siegen, Professor für Germanistik und Neuere deutsche Literaturwissenschaft)
geboren 1943 in Oldenburg (Oldb.); Studium der Germanistik, Theaterwissenschaft, Philosophie und Publizistik an der Universität Köln und an der Freien Universität Berlin; Promotion und Habilitation an der Universität Hannover; von 1981 bis 1987 Professor für Neuere Deutsche Literaturgeschichte an der Universität Hannover; von 1988 bis 1997 Lehrtätigkeit an der Keio-Universität Tokyo; seit 1998 Professor für Germanistik/Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Siegen; seit April 2006 Rektor der Universität Siegen.



Dr. Esther Schnetz (Geschäftsführerin, Medizinische Fakultät, Universität Erlangen-Nürnberg)
Studium der Biologie,
Promotion zum Dr. rer. nat. in Pharmazeutischer Biologie 1996.
Von 1993 bis 1995 Bundessprecherin der Stipendiaten der Friedrich-Ebert-Stiftung.
1996 bis 2001 wissenschaftliche Mitarbeiterin zunächst in der klinischen Biochemie,
ab 1997 an der Hautklinik der Universität Erlangen-Nürnberg. Leitung einer Arbeitsgruppe im Bereich Bioengineering, Elektronenmikroskopie und Mikrodialyse.
Von 2002 bis 2005 Forschungsreferentin und
seit 10/2005 Geschäftsführerin der Medizinischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg.
Nebenberuflich Erwerb eines Zertifikats "BWL-Intensiv für Nicht-BWLer" an der WiSo-Führungskräfte Akademie in Nürnberg 2005.
Seit 2008 Mitglied im Steuerungskomittee des ARIADNEmed Mentoring-Programms zur Frauenförderung an der Medizinischen Fakultät und Mentorin im Stipendiaten-Programm der Friedrich-Ebert-Stiftung. Vorstandsmitglied im Verein Gesundheit und Medizin in Erlangen.



PD Dr. rer. nat. Martina Schraudner (Forschungsplanung, Fraunhofer Gesellschaft, München)
Nach dem Studium der Biologie an der Technischen Universität München und einem Abschluss in Biotechnologie promovierte Frau Dr. Schraudner an der Gesellschaft für Umwelt und Gesundheitsforschung, München und war an der Eidgenössischen Technischen Universität Zürich tätig. Am Forschungszentrum Jülich verantwortete Frau Dr. Schraudner den Aufbau einer Arbeitsgruppe und wurde nach kurzer Zeit zur stellvertretenden Institutsleiterin ernannt. Frau Dr. Schraudner wechselte nach Abschluss ihrer Habilitation an der Landwirtschaftlich-Gärtnerischen Fakultät der Humboldt Universität in Berlin in die Forschungsplanung der Fraunhofer Gesellschaft. Zu den Schwerpunkten ihrer Arbeit gehört die strategische Ausrichtung des Forschungsbereiches Life Sciences sowie die Implementierung von Gender Mainstreaming in Forschungsvorhaben. Seit 2004 ist sie Mitglied in der Initiative "Partner für Innovation" der Bundesregierung.
Email: martina.schraudner@zv.fraunhofer.de
WWW: PD Dr. rer. nat. Martina Schraudner



Martina Schwarz (Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg)
Studium der Politischen Wissenschaft in München und Hamburg
Referentin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur Brandenburg sowie in der Hamburgischen Behörde für Wissenschaft und Forschung
Seit Oktober 2000 an der HAW Hamburg;
seit 1.9.2006 Leiterin der Betriebseinheit EQA (Evaluation, Qualitätsmanagement, Akkreditierung) an der HAW Hamburg
Email: martina.schwarz@eqa.haw-hamburg.de
WWW: Martina Schwarz



Dr. Petra Seling-Biehusen (HAW Hamburg)
Geschäftsführerin der Fakultät Life Sciences seit 2007; zuvor stellvertretende Referatsleiterin in der Hamburger Behörde für Wissenschaft und Forschung. Studium und Promotion (Wirtschaftswissenschaften) in Bremen.



Dr. Joachim Selter (Dipl. Psych., Trainergemeinschaft Berlin)
Kurzvita
Jahrgang 1959, verheiratet, 3 Kinder
Diplom-Psychologe, Trainer, Coach, Supervisor
Qualifikation in Erwachsenenbildung, Trainerausbildung in Jena, Berlin, Hamburg,
Promotion extern an der FSU Jena,
Weiterbildung als Berater, Coach und Supervisor in Berlin und Hagen,
diverse Qualifizierungen zu den Themen Kommunikation, Personalentwicklung und Führung
von 1986 bis 1991 Bildungsreferent und interner Trainer bei der Akademie der Wissenschaften (naturwissenschaftlich-technischer Forschungsverbund)
verschiedene Führungsfunktionen
seit 1991 freier Trainer und Berater, Gesellschafter und Leiter der Trainergemeinschaft Berlin
seit 1994 Geschäftsführer der Trainergemeinschaft Berlin, Psychotherapeut in eigener Praxis
Arbeitsschwerpunkte
Führungskräftetraining, Konfliktmanagement, Coaching, Ausbilder für Trainer und Coaches, Supervisoren

Arbeitsfelder
Großunternehmen, Hochschulorganisationen, Verwaltungen
Email: info@trainergemeinschaft-berlin.de



Prof. Dr. Martina Stangel-Meseke, Genderfaire Personalauswahl, BiTS (Business and Information Technology School gGmbH) Iserlohn
Prof. Dr. Martina Stangel-Meseke wurde 1963 in Bochum geboren. Nach Schulzeit und Ausbildung zur medizinisch-technischen Laboratoriumsassistentin folgte das Studium der Psychologie an der Ruhr-Universität Bochum mit Schwerpunkt Arbeits- und Organisationspsychologie und Arbeitsrecht. Sie promovierte zum Thema »Analyse und psychologische Fundierung des Konzepts Schlüsselqualifikationen – dargestellt am Beispiel der betrieblichen Berufsausbildung«. Sie habilitierte über »Veränderung der Lernfähigkeit im Rahmen innovativer Personalentwicklungskonzepte – das modifizierte Lernpotenzial am Beispiel Lernpotenzial-Assessment Center«.

Heute ist sie geschäftsführende Gesellschafterin der Unternehmensberatung t-velopment in Dortmund sowie Professorin und Dekanin für Wirtschaftspsychologie an der »Business and Information Technology School« (BITS) in Iserlohn. Ihre Lehr- und Forschungsschwerpunkte liegen in der psychologischen Diagnostik und in der Organisationspsychologie. Sie engagiert sich in unterschiedlichen Verbänden und Institutionen für Frauen im Beruf und in Führungskraftpositionen. 2005 erhielt sie mit ihrer Firma einen Innovationspreis für das Projekt Genderfaire Personalauswahl. Seit Juli 2008 ist sie Mitglied der Sachverständigenkommission des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Gemeinsam mit den anderen Sachverständigenmitgliedern/Innen erarbeitet sie den ersten Gleichstellungsbericht, der darauf zielt, Gleichstellungspolitik in Lebenslaufperspektive zu beschreiben und dem Bundestag 2011 vorgelegt wird.



Dr. phil. Antje Stannek (CHE Centrum für Hochschulentwicklung, Gütersloh)
Antje Stannek studierte Geschichte, Anglistik und Politikwissenschaften an der Ruhruniversität Bochum, arbeitete an der Fernuniversität Hagen und promovierte am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz. Forschungsaufenthalte in Italien, Frankreich, Luxemburg, USA. Forschungsschwerpunkte: Historische Bildungssoziologie, Migrationsforschung, Fernwallfahrten. Langjährige Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin/Assistentin am Historischen Seminar der TU Braunschweig mit hochschulpolitischem Engagement. Seit 2005 Weiterbildungsstudium im Hochschul- und Wissenschaftsmanagement und Mitarbeiterin am CHE mit folgenden Arbeitsfeldern: "Lage der privaten Hochschulen in Deutschland", "Changes in University Incomes", "Qualitätsmanagement in Studium und Lehre". "Internationalisierung".
Email: Antje.Stannek@che.de
WWW: Dr. phil. Antje Stannek



PhD Sirpa Suntioinen (Universität Kuopio, Finnland)
PhD (in Chemistry), Quality Manager and second vice-rector (responsible for teaching and learning processes) of the University of Kuopio

Education:
Student´s exam 1970 Jyväskylä, Normaalilyseo
Master´s degree 1975 University of Jyväskylä (Chemistry, biochemistry and biology)
Lisentiate´s degree 1981 University of Jyväskylä (Inorganic Chemistry)
Doctor´s degree 1994 University of Kuopio (Organic Chemistry)
PD education 2000 University Pedagogy, 40 ECTS

Carrier:
Assistant 1975-1986 University of Jyväskylä and University of Kuopio, Department of Chemistry
Laboratory 1986-2002 University of Kuopio, Department of Supervisor Chemistry
Vice-Head 1993-2002 University of Kuopio, Department of Chemistry
Quality Manager 2002- University of Kuopio
Vice-Rector 2003-2008 University of Kuopio (Teaching and learning processes)

Other duties:
Member 1997-2002 Board of The Finnish Chemical Society
Vice-Chair 2002-2004 Board of The Finnish Chemical Society
Chair 2004-2006 Board of The Finnish Chemical Society
Member 2004-2006 Board of Association of The Finnish Chemical Societies
Member 1983-1985 The Council of the University of Kuopio
Vice-Chair 1985 The Council of the University of Kuopio
Member/Vice-Member 1989-1994 The Administrative Board of the University of Kuopio
Member 2003-2008 The Management Team of the University of Kuopio



Prof. Dr. phil. Bernd Thum, ehem. Dekan (Fakultät für Geistes-und Sozialwissenschaften, Universität Karlsruhe, TH)
Geboren 1940 in Neustadt/Weinstraße.
Studium der Germanistik und Romanistik in Heidelberg, Montpellier, Wien.
Professor für Germanistische Mediävistik und Interkulturelle Germanistik an der Universität Karlsruhe.
Mitbegründer der Studienkomponente Muttersprachengermanistik als Interkulturelle Germanistik an der Universität Karlsruhe. Zahlreiche Vortragsreisen in Europa, nach Nord- und Südamerika, Nordafrika, Japan, Australien und Neuseeland. 1993-99 Koordinator des bilateralen Ausschusses für die Gründung einer Türkisch-Deutschen Stiftungsuniversität in Istanbul.
Mitbegründer des Interfakultären Instituts für Angewandte Kulturwissenschaft der Universität Karlsruhe (TH) (1984), Begründer und Leiter des Studienzentrums Multimedia der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften (1998).
Von 1995 bis 2004 Dekan der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften der Universität Karlsruhe (TH). Die Fakultät ist im Rahmen eines Modellvorhabens bis 2006 Pilotstandort der Hochschulstrukturkommission des Landes Baden-Württemberg für neue geisteswissenschaftliche Studienstrukturen. Sie wurde 1998 vom Stifterverband für die Deutsche Industrie als einzige geisteswissenschaftlich geprägte Fakultät in Deutschland in das Programm "Reformfakultäten" aufgenommen und gefördert.
Email: thum@geist-soz.uka.de



Dr. Bernd Thunemeyer (Fundraising, Universität Duisburg-Essen)
studierte Erziehungswissenschaften und Soziologie an den Universitäten Münster und Bielefeld. Nach Abschluss seines Studiums arbeitete er in der empirischen Bildungsforschung, Institutionen- und Politikberatung im Bereich Weiterbildung, war verantwortlich für die wissenschaftliche Weiterbildung an der Universität Essen, entwickelte und etablierte eine Weiterbildungsgesellschaft für die Universität Duisburg-Essen und ist seit 2005 verantwortlich für den Bereich Fundraising in der Universität Duisburg-Essen.
Email: bernhard.thunemeyer@uni-due.de



Andreas Troché (BusinessCommunication.AT, Training, Consulting & Coaching, Bremen)
46 Jahre, versteht sich als Trainer für "nachhaltige" Kommunikation: mit Kommunikation Führungs- und Gestaltungsprozesse unterstützen, mit Indikatoren Kommunikationsziele messbar machen. Nach Abschluss des Studiums in Politikwissenschaft (Dipl. Pol.) und Sozialpsychologie in Hamburg und Paris Arbeit als Journalist und Redakteur in elektronischen Medien (NDR, DLF, OK-Hamburg, Radio 107) sowie als freier wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Hans-Bredow-Institut in Hamburg. 1995 Zusatzqualifikation als PR-Berater von der Deutschen Akademie für Public Relations (DAPR).
Mit einem Informationsdienst über virtuelle Marktplätze; Beratungs- und Vortragstätigkeiten für Handelskammern, sowie als externer Berater bei der eU-Kommission (DG-Enterprise) zur Akzeptanz von Electronic Commerce bei mittelständischen Unternehmen fand 2003 die Konzentration auf Akzeptanz- und Kommunikationsprozesse statt.
E-Mail: andreT@web.de
http://www.BusinessCommunication.AT
Email: andreT@web.de
WWW: Andreas Troché



Christina Vocke
Dezernatsleitung »Studentische Angelegenheiten«, Universität Bremen



Kornelia von Vacano (personality TRAINING, Hamburg)
Dipl. Päd., seit 14 Jahren freiberufliche Trainerin, arbeitet überwiegend für den öffentlichen Dienst, Schulen, Finanzverwaltung und Hochschulen zu den Themen Gesprächsführung, Verhandlungsführung, Teambildung; Trainerin in Projekten zu Zielvereinbarungen und Verhandlungsführung an der Universität Dortmund, Trainerin im Hochschulkurs des CHE.
Email: v.vacano@gmx.de
WWW: Kornelia von Vacano



Ludwig Voegelin (Projektleiter, CHE Consult, Gütersloh)
Diplomsoziologe, Hochschulplaner, bisher an der Universität Bremen für Studienstrukturreform und Prüfungsreform als Sachgebietsleiter zuständig (neue, insbesondere gestufte Studiengänge, Akkreditierung, Modularisierung, Leistungspunkte-Systeme, Leistungsindikatoren in der Lehre, Betreuungssysteme für Studierende etc.), Mitarbeit am Organisationsentwicklungsprozess der Universität Bremen, vielfältige Erfahrungen in Hochschulkooperationen, Mitarbeit an Evaluations- und Hochschulstrukturentwicklungsprozessen an verschiedenen Hochschulen.

Freie Projektmitarbeit und z.T. Projektleitung beim CHE und bei CHE Consult (vormals HE Consult) seit 1999. Seit 01.04.03 dort hauptberuflicher Mitarbeiter. Neben den genannten thematischen Schwerpunkten betreut Ludwig Voegelin die Umsetzung der Besoldungsreform im Hochschulbereich an Hochschulen sowie verschiedene Ansätze zur strategischen Steuerung und der Verwaltungsreform an Hochschulen.
Email: ludwig.voegelin@che-consult.de



Dr. Elke Völmicke (Referentin, Wissenschaftsrat, Köln)
Studium der Philosophie, Germanistik und Kunstgeschichte in Bonn; Promotion im Fachbereich Philosophie; Habilitation im Fachbereich Philosophie (Schwerpunkt: Bewusstseinstheorie / Erkenntnistheorie).
Derzeit tätig als Privatdozentin an der Uni Bonn, Institut für Philosophie und als Referentin in der Geschäftsstelle des Wissenschaftsrates (Referat Lehre, Studium und wissenschaftlicher Nachwuchs), Köln; hier u. a. verantwortlich für die Betreuung der Arbeitsgruppe "Ausgestaltung von Berufungsverfahren" (abgeschlossen) und der Arbeitsgruppe "Stärkung der Qualität der Hochschullehre"
Email: voelmicke@wissenschaftsrat.de



Prof. Dr. Claus-Dieter Wacker (HAW Hamburg)
Chemie-Studium an der Universität Heidelberg; 1980 Diplom, 1985 Promotion; 1981-1985 Hochschulassistent an der Universität Heidelberg und Weiterqualifikation im Fach Toxikologie; 1985-1987 Stipendiat des Deutschen Krebsforschungszentrums Heidelberg (DKFZ); 1987-1993 Laborleiter am Institut für Toxikologie & Chemotherapie des DKZF Heidelberg; seit 1993 Professor an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW); 1996-2001 Dekan des Fachbereichs Naturwissenschaftliche Technik; 2001-2004 Vizepräsident der Hamburg. Seit 2005 Dekan der Fakultät Life Sciences (HAW).
Email: claus.wacker@rzbd.haw-hamburg.de



Prof. Dr. Wolfgang Weber (Dekan der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät, Universität Hamburg)
Wirtschaftswissenschaftliches Studium an den Universitäten Heidelberg und Mannheim, Diplom-Kaufmann, Promotion und Habilitation an der Universität Mannheim, Professuren für Betriebswirtschaftslehre, insbes. Personalwirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien und an der Universität Paderborn; Autor zahlreicher Monographien und Sammelwerke, u.a. des Handwörterbuchs für Personalwesen, Mitherausgeber der Zeitschrift für Personalforschung, zahlreiche Aufsätze auf den Gebieten Personalmanagement, Organisation und Hochschulmanagement; Dekan des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften (1978-79/1995), Prorektor für Planung und Finanzen (1987-1991) und Rektor der Universität Paderborn (1995-2003), Vizepräsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) 2002-2004; seit 1.4.2005 Gründungsdekan der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität Hamburg.



Dr. Hermann Wehr (Geschäftsführer Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik, RWTH Aachen)
Studium der Physik (1972-1978) und Promotion an der Universität Mainz mit Forschungsaufenthalten am Schweizerischen Institut für Nuklearforschung in Villigen und am Institut Laue-Langevin in Grenoble (1979-1982); Wechsel zur Firma Philips mit unterschiedlichen Funktionen in den Bereichen zentrale Forschung, Entwicklung, Produktion, u.a. Leiter Prozessentwicklung, Fertigungsleiter, Qualitätsmanager, zuletzt integraler Projektleiter im Joint-Venture von LG und Philips Displays;
seit November 2003, nach zwanzig Jahren Industrietätigkeit, Geschäftsführer der Fakultät für Elektrotechnik der RWTH Aachen und mit unterschiedlichsten Fragen des Lehr- und Wissenschaftsmanagements und der Fakultätsadministration beschäftigt.
Email: wehr@fb6.rwth-aachen.de
WWW: Dr. Hermann Wehr



Prof. Dr. Harald Welzer (Universität Witten/Herdecke)
Direktor des Center for Interdisciplinary Memory Research (KWI Essen); Forschungsprofessor für Sozialpsychologie an der Universität Witten/Herdecke



Mag. Andrea Widmann (Organisations- und Unternehmensberaterin, Trainerin, Personalentwicklerin, Graz; Lehrbeauftragte an der Universität Klagenfurt)
Organisations- und Hochschulberaterin
Studium der Betriebspädagogik an der Universität Klagenfurt, Weiterbildungslehrgänge in systemischer Team- und Organisationsentwicklung, Konfliktmanagement und TZI. 1997-2000 Personalberaterin, 2000-2005 Personalentwicklerin an der Universität Graz. Seit 2005 selbständige Hochschulberaterin mit den Schwerpunkten Personalentwicklung und Personalmanagement, Soziale Kompetenzen und Konfliktmanagement, Führung und Teamentwicklung, Diversity Management. Lehrende und Trainerin an zahlreichen Universitäten und Fachhochschulen in Österreich, Mitentwicklung von Hochschulmanagement-Weiterbildungen.
Email: office@andreawidmann.at



Volker Wiest (Dipl.-Volkswirt, Fachhochschule Wiesbaden)
Studium der Volkswirtschaftslehre mit dem betriebswirtschaftlichen Schwerpunkt "Organisation" an der Johannes Gutenberg-Universität zu Mainz; seit Okt. 1998 an der Fachhochschule Wiesbaden, zunächst als Projektmitarbeiter "Einführung Globalhaushalt" für die Erstellung der Eröffnungsbilanz, der Wirtschaftspläne, der Einführung der SAP R/3-Software und den Aufbau einer Hochschul-Kostenrechnung verantwortlich; seit 1.8.2003 stellvertretender Abteilungsleiter "Haushalt/Controlling/Investitionsangelegenheiten" und Sachgebietsleiter des neu gegründeten Sachgebiets "Controlling/SAP-Betreuung"; Aufgabengebiete: Aufstellung und Abrechnung der Wirtschaftspläne, Finanzcontrolling (Interne Budgetierung; Mittelabrechnung), Kostencontrolling (insbes. Kostenträgerrechnung), SAP-Berechtigungswesen (Nutzerverwaltung), Interne Schulungen (SAP-Software, betriebswirtschaftliche Grundlagen); zuvor Controller im Bauhof der Stadt Bad Kreuznach (Mitwirkung bei der Umwandlung des Baubetriebsamtes in eine eigenbetriebsähnliche Einrichtung mit kaufmännischer Buchführung).
Email: vwiest@rz.fh-wiesbaden.de
WWW: Volker Wiest



Claudia Wolf (Leiterin des Dezernats für studentische und akademische Angelegenheiten, Koordinatorin des Beratungsnetzwerks, Fachhochschule Dortmund)

Claudia Wolf, M.A., geboren 1966, ist Dezernentin für Studentische und Akademische Angelegenheiten, Studienreform an der Fachhochschule Dortmund. Zuvor war sie als Referentin im Projekt Qualitätssicherung der Hochschulrektorenkonferenz, Bonn, tätig. Insgesamt acht Jahre lang sammelte sie Berufserfahrung in der Wirtschaft als Projektleiterin beim Staufenbiel Institut für Studien- und Berufsplanung, Köln, als Projektleiterin beim Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V., Bonn, sowie als Werbeassistentin im wissenschaftlichen Verlag J.C.B. Mohr (Paul Siebeck), Tübingen. Von 1995-1991 absolvierte sie ihr Studium der Germanistischen Sprachwissenschaft, der Sozialwissenschaften und der Neueren deutschen Literaturwissenschaft an den Universitäten Paderborn, der Illinois State University (USA) und der Katholieke Universiteit Nijmegen (Niederlande).



Kai Wülbern
Leiter Studenten Service Zentrum, TU München



Prof. Dr. Lothar Zechlin (Universität Duisburg-Essen)
Jg. 1944, Studium der Rechtswissenschaft in Marburg, München und Bonn, 1. jur. Staatsexamen (1967), Postgraduate-Studium und Diplôme d'Etudes Supérieures Universität Nancy (1968), Promotion zum Dr. jur. und 2. jur. Staatsexamen (1971), wiss. Assistent an dem Interdisziplinären Zentrum für Hochschuldidaktik der Universität Hamburg (1972-1980), Öffentlichkeitsreferent der Wissenschaftsbehörde Hamburg (1978-1980), Professor für Öffentliches Recht an der Hochschule für Wirtschaft und Politik (HWP) Hamburg (1980-1999), Gastprofessor an den Universitäten Saint-Etienne (1988) und Québec (1989), Präsident der HWP (1992-1999), Rektor der Karl-Franzens-Universität Graz und Vizepräsident der Österreichischen Rektorenkonferenz für Planung und Organisation (1999-2003), Gründungsrektor und Rektor der Universität Duisburg-Essen (2003-2008), seit dem 1. April 2008 Professor an dem Institut für Politikwissenschaft und Leiter des Zentrum für Hochschul- und Qualitätsentwicklung der UDE.
Email: lothar.zechlin@uni-due.de



Prof. Dr. Frank Ziegele (CHE)
Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hohenheim; Dissertation zum Thema "Hochschule und Finanzautonomie"; wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Finanzwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum; seit 1996 Projektleiter im CHE Centrum für Hochschulentwicklung; Lehraufträge im Wissenschaftsmanagement an der Hochschule Bremen, FH Osnabrück, DHV Speyer, Universität Oldenburg (2000-2003); 2004 Berufung auf die Professur für Wissenschaftsmanagement an der Stiftung Fachhochschule Osnabrück, dort Leitung des MBA-Studiengangs Hochschul- und Wissenschaftsmanagement; u.a. Mitherausgeber der Zeitschrift "Wissenschaftsmanagement", Mitglied im Weiterbildungsbeirat des Zentrums für Wissenschaftsmanagement, Speyer, Vorstandsmitglied der Gesellschaft für Hochschulforschung
Email: Frank.Ziegele@che.de
WWW: Prof. Dr. Frank Ziegele



Alexander Zimmerhofer (Dipl.-Psych., Studium der Psychologie in Düsseldorf und Aachen)
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Betriebs- und Organisationspsychologie der RWTH Aachen, Projektleiter für die Erstellung eines webbasierten Beratungssystems für internationale Studieninteressierte "SelfAssessment for international students". In diesem Rahmen wird neben kognitiven Tests und Persönlichkeitsfragebogen ein webbasiertes Framework für die komfortable Erstellung von Beratungssystemen entwickelt.
Forschungsschwerpunkte: Entwicklung von psychometrischen Verfahren zur Hochschulzulassung, Studieneignung und Studienneigung als Prädiktor für den Studienerfolg, Internetgestützte Testverfahren zur Eignungsdiagnostik.
Email: alexander@zimmerhofer.org
WWW: Alexander Zimmerhofer



Druckversion

Ansprechpartnerin
Jutta Fedrowitz
Jutta Fedrowitz mehr
Telefon: 05241 9761-26
Fax: 05241 9761-40
E-Mail: jutta.fedrowitz
@che.de
 
Assistenz:
Bettina Hölker mehr
Telefon: 05241 9761-36

© CHE Centrum für Hochschulentwicklung 2014Sitemap   Datenschutz   Impressum